Zwei Spielabbrüche in der Fußball-Kreisliga - das sind die Konsequenzen

hzGewalt im Fußball

Zweimal flogen am Sonntag in der C-Kreisliga die Fäuste. Zweimal brachen die Schiedsrichter ab. In beiden Fällen erwarten die Übeltäter drastische Strafen. Doch es gibt auch Unterschiede.

Wulfen, Kirchhellen

, 11.11.2019, 11:21 Uhr / Lesedauer: 1 min

Staffelleiter Franz-Josef Humme lag am Montag zunächst noch kein Bericht des Schiedsrichters über die Vorfälle im Spiel des TSV Marl-Hüls II gegen den SC Blau-Weiß Wulfen III vor. „So lange kann ich natürlich auch noch nichts dazu sagen“, erklärte Humme auf Nachfrage unserer Redaktion.

Sicher sei allerdings, dass er die Unterlagen umgehend ans Kreissportgericht des Fußballkreises Recklinghausen weiterleiten werde. Schwierig sei der Fall, weil der Unparteiische nach seinen Informationen den Faustschlag eines Marler Spielers gegen einen Wulfener nicht selber gesehen habe.

Jetzt lesen

Das bestätigt auch der Vorsitzende des Kreissportgerichts, Thomas Michalczak. „Wenn jemand die Szene mit dem Handy gefilmt hätte, könnte ein krass sportwidriges Verhalten noch nachträglich geahndet werden, auch wenn der Schiedsrichter es nicht gesehen hat. Wenn es aber keine solchen Beweise gibt, werden wir wohl Aussage gegen Aussage haben.“

Ausgang des Verfahrens? Offen.

“Eine Mannschaft darf kein Spiel abbrechen“

Beim Spielabbruch zwischen dem TSV Feldhausen und Kickers Ückendorf II wird es unterdessen nicht nur um die zwei Roten Karten gegen Feldhausens Spielertrainer Sascha Wolf und dessen Kontrahenten beim Schlagabtausch gehen. „Eine Mannschaft darf von sich aus kein Spiel abbrechen. Das darf nur der Schiedsrichter“, erläutert Thomas Michalczak.

Nach der Rudelbildung mit Faustschlägen und den beiden Roten Karten hatten sich die Ückendorfer in die Kabine zurück gezogen und waren nicht bereit, die Partie fortzusetzen. Den Verein dürfte dafür eine saftige Geldstrafe erwarten. Die Strafen für die beiden vom Platz gestellten Spieler werden unabhängig davon verhandelt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt