SV Hardt selbstbewusst: „Dann sind wir nur schwer zu schlagen“

hzFußball

Nur mit einem Sieg im nächsten Landesliga-Spiel kann der SV Dorsten-Hardt von einem gelungenen Saisonstart sprechen. Dafür erwartet Trainer Martin Stroetzel einiges von seinen Routiniers.

von Ralf Weihrauch

Hardt

, 19.09.2020, 11:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der SV Hardt steht in der Landesliga gegen Vorwärts Wettringen vor einem wegweisenden Spiel. Selbst Trainer Martin Stroetzel ist sich noch nicht ganz sicher, wohin die Reise geht.

Landesliga 4

Vorwärts Wettringen - SV Dorsten-Hardt

So., 15 Uhr, Werninghoker Str. 1, 48493 Wettringen.
Der hohe 5:1-Heimsieg gegen Senden und das 4:1 im Pokal bei BW Wulfen haben starke Signale gesendet. Der Hardter Trainer Martin Stroetzel wartet aber noch das Match im Münsterland ab: „Danach werden wir wissen, ob bei uns der Knoten geplatzt ist.“

Zwei Stammkräfte sind wieder einsatzbereit

Timo Haarmann und Tim Wellers fallen weiterhin aus. Dafür sind aber zwei Leistungsträger wieder einsatzbereit. Stroetzel kann wieder auf Leon Einhaus und auf Torjäger Alex Brefort zurückgreifen.

Das Match gegen Senden habe gezeigt, wie wichtig die erfahrenen Routiniers sind: „Wenn die Spieler mit Regional- und Oberliga-Erfahrung ihr Potenzial abrufen, sind wir nur schwer zu schlagen. Wir müssen aber die Leistung gegen Senden festigen.

Jetzt lesen

Vorwärts ist in dieser Saison als Tabellenerster beim Corona-Abbruch aufgestiegen. In den zwei Jahren zuvor beendete das Team von Patrick Wensing die Bezirksliga auf Platz drei. Die Wettringer haben ihr erstes Meisterschaftsspiel gegen Wiescherhöfen mit 1:2 verloren, dann aber durch ein Tor zum 2:2 in der Nachspielzeit beim Werner SC einen Punkt geholt. Nun hofft man gegen das Stroetzel-Team auf den ersten Saisonsieg.

Stroetzel kennt die Gastgeber noch nicht so genau: „Ich habe zwar Berichte gelesen, doch aus denen konnte ich auch nur grundlegendes erfahren.“ Nach neun Toren in einer Woche können die Hardter auf jeden Fall selbstbewusst auflaufen. Der Trainer hatte auf einen guten Start in die Landesliga gehofft. Mit einem Dreier wäre die Hardt auf einem guten Weg dorthin.

Lesen Sie jetzt