SV Dorsten-Hardt holt zwei Regionalliga-Spieler zurück

hzFussball

Nach zwei Jahren Abstiegskampf will der SV Dorsten-Hardt in der Landesliga wieder größere Brötchen backen. Am Mittwoch gab der Club die Rückkehr von zwei Regionalliga-Spielern bekannt.

Hardt

, 03.06.2020, 20:16 Uhr / Lesedauer: 3 min

Das nennt man mal einen Transfer-Hammer: Zur kommenden Saison zwei Regionalliga-Spieler zurück zum SV Dorsten-Hardt - Lukas Diericks (28) und Cedric Vennemann (30).

Jürgen Gertz, der zusammen mit Stefan Schröder das Amt der Sportlichen Leitung ausübt, freut sich über die Zusage der erfahrenen Spieler: „Mit Blick auf den Abstiegskampf der letzten Spielzeiten sind die Beiden das, was unser Verein braucht. Sie werden genau den Schub geben, den wir brauchen und andere motivieren.“ Und ergänzt: „Der Dornröschenschlaf muss ein Ende haben.“

Jetzt lesen

Besonders gefreut hat Gertz, dass es nur drei Gespräche zusammen mit Trainer Martin Stroetzel, dem Vorsitzenden Michael Richter und ihm gebraucht hat, um Diericks und Vennemann - die beide aus der Hardter Jugend stammen - von der Rückkehr an die Storchsbaumstraße zu überzeugen: „Das waren sehr gute, offenen Gespräche. Wir haben klar und offen dargelegt: das wollen wir - die Tabelle beleben und wieder oben mitspielen. Und das mit Jungs, die auf der Hardt groß geworden sind und nicht mit Legionären.“ Gertz blickt auf das erfreuliche Ergebnis der Gespräche zurück: „Beide haben am Ende gesagt: wir haben wirklich gespürt, dass Ihr uns zurückhaben wollt.“

Jetzt lesen

Lukas Diericks war in der vorerst unterbrochenen Regionalliga-Saison Kapitän das TuS Haltern und spielt in der Innenverteidigung und auf der Sechser-Position, dort können die Hardter mit Blick auf ihren Abstiegsplatz - der aber ohne Konsequenzen bleibt - in der nunmehr abgebrochenen Saison sicherlich Verstärkung gebrauchen, wobei auch Leon Einhaus zur Freude der Hardter wieder einsteigen wird. Ebenso wie im offensiven Mittelfeld, wo Cedric Vennemann einsetzbar ist.

Jetzt lesen

Diericks durchlief bis 2007 Jugendmannschaften des SV Hardt und agierte danach beim TSV Marl-Hüls, dem VfB Hüls und in den letzten drei Jahren beim TuS Haltern. Vennemann blieb bis zum 15. Lebensjahr beim SV Hardt, wechselte dann zu Wattenscheid 09 und ging anschließend unter Trainer Norbert Elgert beim FC Schalke 04 in der A-Jugend-Bundesliga auf Torejagd. Weitere Stationen bei Rot-Weiß Essen, beim VfB Hüls, FC Kray, SW ETB Essen und seit 2017 beim TuS Haltern schlossen sich an.

Jetzt lesen

Beide bringen reichlich Regionalliga-Erfahrung mit an die Storchsbaumstraße: Diericks mit über 50 und Vennemann mit rund 40 Spielen. Mit beiden Spielern hätte die sportliche Leitung des TuS Haltern, der derzeit an einer Neuausrichtung arbeitet, so auch gern verlängert. Das war auch auf der Hardt bekannt, und so waren die Vereinsverantwortlichen davon ausgegangen, dass sie in der Seestadt bereits unterschrieben hätten. Bis der entscheidende Tipp vom Hardter Mittelfeldregisseur Benedikt Jansen kam, dass noch alles offen sei.

Gertz: „Wir haben dann sofort Kontakt aufgenommen. Beide haben stets offen und ehrlich gesagt, dass der TuS als Ansprechpartner ihre erste Adresse ist, aber auch andere Überlegungen zum Tragen kommen könnten.“ Die letztlich in der Rückkehr zu ihrem Heimatverein an die Storchsbaumstraße mündeten.

Auch der Trainer ist natürlich hoch zufrieden

Trainer Martin Stroetzel ist ebenfalls glücklich über die Neuzugänge: „Die Ankündigung hat in unserem Spielerkader für großen Aufruhr gesorgt. Cedric und Lukas kommen aus dem Leistungsbereich und sind eine richtige sportliche Aufwertung.“ Auch Stroetzel ist davon überzeugt, dass beide für einen Schub sorgen werden: „Davon träumen viele Vereine, dass Spieler aus dem höchsten Amateurbereich zurückkehren. Das ist ein Geschenk für jeden Verein und nun wollen wir die Fans auch belohnen, es ist Zeit, neue Ziele zu setzen.“ Cedric Vennemann und Lukas Diericks betonen unisono, dass es ihnen Freude macht, zu ihren Wurzeln zurückzukehren. Vennemann: „Dort, wo man mit fünf Jahren angefangen hat, Laufen zu lernen.“

“Das Gesamtpaket hat uns überzeugt“

Beide haben den Kontakt nie abreißen lassen und viele Freunde in der ersten Mannschaft des SV Hardt. Diericks: „Wir wollen unsere Karriere hier nicht ausklingen lassen, sondern einen Stein ins Rollen bringen. Und mit dem Team eine gesunde Mischung aus Spaß und Leistungsmentalität an den Tag legen.“ Beide legen Wert auf die Feststellung, dass die guten Gespräche mit den Vereinsverantwortlichen der Grund waren, den Schritt zurück zu ihrer sportlichen Heimat zu machen. Vennemann: „Das Gesamtpaket hat uns überzeugt.“

Lesen Sie jetzt