Beim SV Schermbeck herrscht großer Optimismus

hzHandball

Im letzten Spiel der Saisonvorbereitung haben die Herren des SV Schermbeck die erste Niederlage kassiert. Den Optimismus beim SVS kann das aber nicht schmälern.

von Ralf Weihrauch

Schermbeck

, 28.08.2020, 16:49 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit einem 27:28 gegen den Landesligisten FC Schalke 04 II haben die Herren des SV Schermbeck am Donnerstag ihre Testspielphase beendet. Es war die einzige Niederlage nach fünf Siegen in einer sehr erfreulichen Vorbereitung.

Im Sommer hat es beim SV Schermbeck bekanntlich eine große Umstrukturierung gegeben. Die erste Mannschaft wurde aus der Landesliga abgemeldet und mit der zweiten Mannschaft vereint. Trainer Lars Cox, der zuletzt die Reserve unter seinen Fittichen hatte, hat nun einen großen Kader, in dem er in der Bezirksliga für Furore sorgen will: „Es sind im Schnitt 18 Spieler beim Training. Es ist eine Mischung aus jungen Leuten und alten Hasen, die in der Vorbereitung schon gut zueinander gefunden haben.“

Jetzt lesen

Von der Erfahrung der Bell-Zwillinge Niklas und Frederik, von Sven Felisiak oder Marcel Vengels könnten junge Spieler wie Colin Noack und Adrian Döhmer nicht nur auf, sondern auch neben dem Spielfeld profitieren.

Das war in den Vorbereitungsspielen auch deutlich zu erkennen. Die Cox-Sieben startete mit einem 30:17 gegen den TV Voerde. Die beiden Spiele gegen den Bezirksligisten TSG Kirchhellen gewannen die Schermbecker mit 27:19 und 24:21. Nach dem deutlichen 34:18 über Adler Bottrop II folgte ein 30:16 über die Regionalliga-A-Jugend des TV Borken.

Drei wichtige Stützen fehlten

Gegen den Landesliga-Aufsteiger Schalke II fehlten mit Sven Felisiak, Heiko Kreilkamp und Frederik Bell drei wichtige Stützen. Die Gastgeber kamen nicht ins Spiel und lagen schnell mit 0:6 hinten. „Wir sind dann aber bis zur Pause auf 10:12 herangekommen. Leider haben wir auch den Start in die zweite Hälfte verpennt und lagen wieder deutlich zurück.“ Kurz vor der Schluss-Sirene. hieß es 27:27. Die Schermbecker setzten einen Ball an die Latte und im Gegenzug trafen die Gelsenkirchener zum Sieg.

Jetzt lesen

Aufgrund der üppigen personellen Aufstellung geht Lars Cox sehr optimistisch in die neue Saison, die am kommenden Samstag (5. September) mit dem Heimspiel gegen die HSG Hiesfeld/Aldenrade beginnt: „Ich stehe sogar vor dem Problem, dass ich nicht alle Leute in den Kader nehmen kann. Angesichts der klammen Personalsituation im letzten Jahr ist das ein Riesenluxus.“

Die überzeugenden Leistungen in den Testspielen haben die Erwartungen ans neue Spieljahr steigen lassen. Cox hat sich einen Platz unter den ersten Drei als Ziel gesetzt: „Mit uns werden wohl der TV Kapellen II und die HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg um die Meisterschaft kämpfen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt