SV Schermbeck will den ersten Heim-Dreier

Fussball

Der SV Schermbeck hat in dieser Saison zuhause noch nicht gewonnen. Das soll sich am Sonntag ändern. Die heimischen Landesligisten plagen unterdessen Personalsorgen.

von Ralf Weihrauch, Andreas Leistner

Schermbeck, Dorsten

, 21.09.2019, 04:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
SV Schermbeck will den ersten Heim-Dreier

Moritz Noetzel (l.) muss mit Rot-Weiß Deuten nach Ahaus, Jannis Scheuch (r.) fehlt dem SV Hardt beim Auswärtsspiel in Borken. © Joachim Lücke

Oberliga Westfalen

SV Schermbeck - 1. FC Kaan-Marienborn

So. 15 Uhr, Volksbank-Arena, Im Trog 52, 46514 Schermbeck.

Schermbecks Trainer Thomas Falkowski hat bei der ersten Saisonniederlage in Rhynern vor allem die fehlende Konzentration seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit missfallen. Das hat er seinem Team auch deutlich zu verstehen gegeben - und die nötige Reaktion beobachtet: „Wir haben diese Woche sehr gut trainiert“

, freute sich der SVS-Coach.

Seine Aufstellung wollte Falkowski deshalb erst nach dem Abschlusstraining am Freitagabend festlegen. Fest steht dabei, dass er mit Gökhan Turan wieder eine Alternative mehr hat.

Der FC Kaan-Marienborn ist vergangene Saison aus der Regionalliga abgestiegen und möchte mit einem Sieg in Schermbeck Kontakt zur Tabellenspitze knüpfen. Die Gäste verfügen über eine gute Mischung aus jungen und routinierten Spielern, ohne einen ausgesprochen Star im Kader zu haben. Der FC setzt eher auf mannschaftliche Geschlossenheit.

Landesliga 4

Eintracht Ahaus - RW Deuten

So. 15 Uhr, Augenklinik Ahaus Arena, Graeser Str. 1, 48683 Ahaus.

Den Deutenern gehen die Innenverteidiger aus. Dabei wird auf ihre Hintermannschaft ein sehr schwerer Tag zukommen, denn die Ahauser haben mit Maximilian Hinkelmann, der schon sechs Tore geschossen hat, einen der gefährlichsten Stürmer der Liga in ihren Reihen. Ohnehin gilt Ahaus als sehr heißes Pflaster, auch wenn die Heimbilanz der Eintracht nicht makellos ist.

Die Deutener haben die Derbyniederlage in letzter Minute gut verkraftet, sagt Co-Trainer Markus Falkenstein: „Wir haben kurz die Wunden geleckt und sind nun bereit für Ahaus. Auch wenn unsere Bank dünn besetzt ist, sind wir dort für einen Punkt gut.“

SG Borken - SV Hardt

So. 15 Uhr, Netgo-Arena, Feldmark 5, 46325 Borken.

Die Hardter zwickt der Personalschuh genau am anderen Ende: Trainer Martin Stroetzel muss in Borken auf seine Stürmer Jannis Scheuch und Johannes Liesenklas verzichten.

„Ich kann nicht beide gleichwertig ersetzen, also werde ich taktisch umbauen müssen“, sagt Stroetzel. Das kann zum einen eine Stärkung des Mittelfelds bedeuten oder aber auch eine deutlich defensivere Taktik mit mehr Abwehrspielern.

Lesen Sie jetzt