Timo Bonfiglio freut sich auf die Dorstener Fight Night

Kampfsport

Die Fight Night der Dorstener Workers Hall feiert am Samstag ihr „20-Jähriges“. Einer, der die Veranstaltung lange geprägt hat, ist Timo Bonfiglio.

Dorsten

, 21.11.2019, 11:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Timo Bonfiglio freut sich auf die Dorstener Fight Night

Timo Bonfiglio (l.) kämpfte bis zum Karriereende 2007 auf internationalem Top-Niveau. © Carina Dahlhaus

Als die Workers Hall 1999 ihre erste Fight Night veranstaltete, war Timo Bonfiglio 19 Jahre jung. Sein Talent war aber schon damals deutlich erkennbar. Später sollte er drei Deutsche Meistertitel holen, einmal Europameister werden und einmal Intercontinental-Champion. Sebastian Louven, Chef der Workers Hall, schwärmt noch heute von Bonfiglio als dem „vielleicht größten Kämpfer, den die Workers Hall bislang hatte“.

Wenn die nun an diesem Samstag (23. November) mit der Fight Night ihr 20-Jähriges feiert, dann will auch Timo Bonfiglio dabei sein. Aber nur als Zuschauer.

Dabei hält der 39-Jährige sich bis heute in der Workers Hall fit. „Ein-, zweimal die Woche bin ich da und trainiere zusammen mit Sven Kazmarzcyk, der seinerzeit auch schon bei den Fight Nights dabei war“, erzählt Bonfiglio.

Der Boxsack wackelt

Und die beiden gehen nicht etwa an die Fitnessgeräte, die in der Workers Hall stehen. „Wir machen schon Kampfsport“, sagt der Ex-Europameister im Muay Thai. Pratzenarbeit ist dann angesagt, und der Sandsack fliegt auch unter ihren Schlägen. Nur Sparring, darauf verzichten die beiden Veteranen. „Irgendwann ist schließlich mal gut“, meint Bonfiglio.

Seine aktive Karriere hat er 2007 beendet. Dann rückten der Beruf und später die Familie in den Vordergrund.

Jetzt lesen

Wenn er Samstag am Ring sitzen wird, dann wird es aber wieder kribbeln. „Lust bekommt man dann schon“, sagt er. Aber das Schöne heute sei, dass er die Veranstaltung ganz entspannt genießen könne. „Früher“, erinnert er sich, „stand man als Kämpfer natürlich immer unter Druck, war voller Adrenalin. Aber hinterher war es nach dem Kampf dann auch ein tolles Glücksgefühl.“

Jetzt lesen

Wenn er am Samstag die Halle betrete, dann werde er von vielen Dingen an früher erinnert: „Der Geruch des Thai-Öls, das ganze Flair!“ Timo Bonfiglio freut sich drauf.

“Das Matchmaking steht“

Anfang der Woche konnte Workers-Hall-Chef Sebastian Louven für die Fight Night am kommenden Samstag zufrieden verkünden: „Das Matchmaking steht.“

Die Workers Hall wird in der KIA Baumann Arena, Juliusstr. 12, vier Boxer und vier Thaiboxer in den Ring schicken.

Zugpferd im Dorstener Lager ist Profiboxer Alex Schürhoff. „Für ihn haben wir vorsichtshalber gleich zwei Gegner gebucht, damit er auf jeden Fall kämpfen kann“, verrät Sebastian Louven. Außerdem kämpft Nicole Schäfer in der Klasse -56 kg um einen Deutschen Meistertitel.

Für Lokalmatador Noel Banaschewski geht es sogar um einen Intercontinental-Titel. Ein weiterer Deutscher Meistertitel im Amateurboxen rundet das sportliche Programm ab. Fürs Showprogramm hat Sebastian Louven Dorstener Sänger verpflichtet, die bekannte Songs covern.

Die Fight Night beginnt am Samstag (23. November) um 15 Uhr, die ersten Hauptkämpfe stehen ab 19 Uhr an. Karten kann man unter der Ticket-Hotline (02362) 95 27 74 bestellen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt