TSZ Royal Wulfen verbucht große Resonanz

Tanzen

„Der Verein müsste nach außen präsenter sein.“ Aus diesem Gedanken heraus entwickelte Julia Tenhagen 2016 die Idee zu einem Wochenende voller Tanz-Workshops bei ihrem Verein, dem Tanz-Sport-Zentrum Royal Wulfen. Schon die Premiere von „Tanzfieber“ war ein Erfolg, doch die Zweitauflage am vergangenen Wochenende übertraf das damalige Ergebnis noch.

WULFEN

, 21.08.2017, 17:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die jungen Teilnehmerinnen des Kinderballett-Workshops des TSZ Royal Wulfen begeisterten bei der Präsentation am Sonntag das Publikum.

Die jungen Teilnehmerinnen des Kinderballett-Workshops des TSZ Royal Wulfen begeisterten bei der Präsentation am Sonntag das Publikum.

85 Teilnehmer sorgten dafür, dass das Organisatorenteam um Julia Tenhagen schon ein wenig jonglieren musste, um den vorhandenen Trainingsplatz im TSZ-Zentrum am Rhönweg optimal zu nutzen. Das platzte dann spätestens bei der Präsentation der Workshop-Gruppen am Sonntagnachmittag aus allen Nähten. Präsentation nach außen? Vollauf gelungen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Tanzfieber-Workshop TSZ Royal Wulfen 2017

85 Tänzer jedes Alters konnte das Tanz-Sport-Zentrum Royal Wulfen am vergangenen Wochenende bei seinem zweiten "Tanzfieber"-Workshop begrüßen. In den verschiedenen Kursen trainierten sie von Ballet über Jazz- und Modern Dance bis zum Cheerleading und zeigten das Gelernte am Sonntag in einer Abschlusspräsentation dem Publikum.
21.08.2017
/
© Joachim Lücke
Die jungen Teilnehmerinnen des Kinderballett-Workshops des TSZ Royal Wulfen begeisterten bei der Präsentation am Sonntag das Publikum.© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
Schlagworte

Doch „Tanzfieber“ funktioniert auch in umgekehrter Richtung. „Die Tänzerinnen trainieren ja für gewöhnlich lange beim selben Trainer und tanzen ein Jahr lang dieselbe Choreografie. Bei den Workshops können sie neue Erfahrungen sammeln, lernen neue Trainer kennen, neue Stile“, sagte Julia Tenhagen am Sonntag im Gespräch mit der Dorstener Zeitung.

Neben der 25-jährigen Sportwissenschaftlerin sorgten Bernardo Fallas, zurzeit an den Theatern in Dortmund und Bonn sowie an der Deutschen Oper am Rhein tätig, Felix Berning von der Frankfurter Dance Company und Tanzpädagogin Sonja Fiedler für den tänzerischen Input von außen. Profitieren konnten davon neben den Tänzerinnen auch die Trainer des TSZ Royal. „Wir schauen natürlich schon nach neuen Ideen, Bewegungen oder Figuren“, erklärte Julia Tenhagen.

Gegenseitig Kennenlernen

Ein weiterer wichtiger Faktor des Workshop-Wochenendes ist aber auch das gegenseitige Kennenlernen der Wulfener Tänzerinnen. „Zwei Drittel unserer Teilnehmer kamen aus unserem Verein“, berichtete Julia Tenhagen. Und viele nutzten die Gelegenheit, gleich an mehreren Workshop-Kursen teilzunehmen. „Wir haben im Grunde alles gemacht“, sagte Lynn Lamfried, von Hause aus Jazz- und Modern-Tänzerin in der TSZ-Formation „maju“. Zusammen mit ihren Formationskolleginnen schnupperte sie so beim Ballett ebenso hinein wie beim Cheerleading und erfüllte so einen weiteren, vielleicht den wesentlichsten Aspekt des „Tanzfiebers“: Teambuilding.

Lesen Sie jetzt