Underdog Rhade startet frech, dann dreht Deuten auf

hzFußball-Kreispokal

RW Deuten hat durch ein 7:2 (5:2) beim SSV Rhade die nächste Runde im Kreispokal erreicht. Ein Doppelpack vor der Pause brachte die Vorentscheidung.

Rhade

, 09.08.2019, 10:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Landesligist RW Deuten hat am Donnerstagabend souverän die dritte Runde im Kreispokal erreicht. Gegner SSV Rhade, immerhin drei Klassen tiefer in der B-Liga angesiedelt, zog sich beim 2:7 (2:5) dennoch achtbar aus der Affäre.

Für einen kurzen Moment hatte der Gastgeber sogar richtig Oberwasser. Favorit Deuten machte vom Start weg zwar mächtig Tempo, den ersten Stich aber setzten die Rhader: Nach einem fein ausgespielten Konter legte Marvin Schmickler quer auf Leon Meister, der den Außenseiter in Führung brachte (12.). Deutens Antwort ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Nur zwei Minuten später besorgte Vangjel Frasheri den Ausgleich.

Und jetzt waren die Rot-Weißen auf den Geschmack gekommen. Kujtim Arifaj erhöhte wiederum nur zwei Minuten später auf 2:1 und nach 19 Minuten und einem weiteren Treffer durch Kevin Vengels führten die Gäste mit 3:1.

Bergers Doppelpack bringt Deuten auf Kurs

Rhade kämpfte mutig weiter und kam noch mal ran: Diesmal legte Meister für Schwickler auf, der den Anschluss herstellte (37.). Bis zur Pause zog Deuten dann aber durch einen Doppelpack von Mike Berger (39./45.)auf 5:2 davon. Es war die Vorentscheidung.

„Bei diesem Halbzeitstand muss man schon Optimist sein, wenn man das Spiel noch ernsthaft drehen will“, sagte Rhades Co-Trainer Lukas Pieper. „Wir wollten uns achtbar aus der Affäre ziehen und das ist uns auch gelungen.“ Im zweiten Durchgang ließ das Tempo etwas nach. Einen Hingucker gab’s dennoch: Deutens Kujtim Arifaj erhöhte mit einem sehenswerten Freistoßtor auf 6:2 (51.), ehe Samy Mertens den Endstand besorgte (60.).

Lesen Sie jetzt