1:0-Sieg kann SGL kaum erfreuen

Frauen-Fußball: Krischer schwer verletzt

21.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Bereits in der Vorwoche hatte Frauenfußball-Regionalligist SG Lütgendortmund mit seinem 2:0 in Weiden die Vizemeisterschaft in der Punkterunde perfekt gemacht und wollte in der Begegnung am Sonntag gegen den FC Gütersloh 2000 II eigentlich den entspannten Saisonausklang einläuten. Der 1:0-Sieg gelang. Doch bereits nach sieben Spielminuten folgte der Schock. Die gerade zur englischen A-Nationalmannschaft eingeladene Mira Krischer krümmte sich schmerzverzerrt am Boden - die Diagnose: Bruch des Fußgelenks und mindestens ein halbes Jahr Pause. Die Mannschaft steckte den Verletzungsschock erstaunlich gut weg und zwang die Gäste aus Gütersloh in die Defensive, ohne jedoch Zählbares zu Stande zu bringen. Bis Denise Hedegger sich in der 39. Minute den Ball zum Freistoß zurechtlegte und der Gütersloher Torhüterin mit einem Schuss über die Mauer keine Abwehrchance ließ (39.). «Wir haben es verpasst, früher alles klar zu machen und am Ende sind unseren jungen Spielerinnen ein wenig die Kräfte ausgegangen, so dass Gütersloh noch einmal aufkam», sagte Geschäftsführer Rolf Heinbach. Wirklich in Bedrängnis geriet die Mannschaft von SGL-Trainer Holger Sokol allerdings nicht mehr. «Ich hätte lieber eine Niederlage als diese Verletzung von Mira in Kauf genommen», konnte sich Heinbach über den Sieg nicht wirklich freuen. jab SGL : König - Krischer (7.Lorent), Hedegger, Czyganowski, Kock, Schüth, Marzinkowski, Hauenschild, Geesmann, Dretakis (80. Wesebaum), Wölm Tor :1:0 Hedegger (39.).

Lesen Sie jetzt