99 Pferde, zehn Top-Rennen

DORTMUND

21.12.2007, 17:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
99 Pferde, zehn Top-Rennen

In Wambel wird wieder kräftig galoppiert.

Mit dem erstem Start um 13.30 Uhr beginnt am Sonntag der Renntag auf der Galopprennbahn Wambel. Im Zehn-Rennen-Programm laufen insgesamt 99 Pferde, darunter elf aus der heimischen Trainingszentrale. An Rennpreisen und Züchterprämien werden über 43 000 Euro ausgeschüttet. Viel Geld gibt es im Preis der Sport-Welt, dem Rennen des Tages zu verdienen: Eine Garantieauszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette lässt die Herzen der Wetter höher schlagen.

 Drei Altersgewichtsrennen

Im Mittelpunkt steht das Galopphöhepunkte-des-Jahres 2007-Rennen, ein Handicap der Kategorie III über 1200 Meter mit zehn Startern. Mit guten Chancen gehen Smarten Die (Trainer Erika Mäder/Reiter Eduardo Pedroza), Reonka (Marie Verschueren/Henk Grewe), Königsbotin (Michael Sowa/Katharina Werning), Midnight Trading (Harald Franke/Andreas Helfenbein) und der mit Heimvorteil antretende Roque (Reiner Werning/Pascal Werning) ins Rennen und kämpfen um 4 500 Euro Sieg- und Platzgelder.

Sechs weitere Handicap-Rennen und drei Altersgewichtsrennen komplettieren den Renntag, der durch den Championatskampf der Jockeys Eduardo Pedroza und Andreas Helfenbein aufgewertet wird. Um den Schickle-Trainer-Cup, dessen Tagessieger 200 Euro erhält, kämpfen Sonntag Norbert Sauer, Ralf Rohne, Werner Baltromei und der mit sechs Pferden aus Leipzig anreisende Peter Hirschberger. Der letzte Start ist um 17.45 Uhr.

Lesen Sie jetzt