André Kötter drei Monate gesperrt

Fußball

DORTMUND Eine Entscheidung steht im Fall Hombrucher SV noch an. Das Team, das den Antrag gestellt hat, in die Westfalenliga eingruppiert zu werden, erscheint aber im neuen Spielplan der Landesliga 3.

von Von Thomas Schulzke

, 10.07.2009, 22:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
André Kötter drei Monate gesperrt

André Kötter wurde für drei Monate gesperrt.

„Das heißt nichts. Der Verband wartet erst ab, ob Schermbeck wirklich in der NRW-Liga bleiben darf. Dann erst wird über uns entschieden“, sagt HSV-Coach Samir Habibovic. Ein negativer Fakt ist dagegen offiziell. Hombruchs Kapitän André Kötter (Foto) wurde aufgrund einer Schiedsrichterbeleidigung im Entscheidungsspiel gegen den SV Mesum für drei Monate gesperrt. In der selben Partie sah auch Tim Schwarz nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. Der Stürmer muss sechs Wochen pausieren. Während Schwarz zum Saisonstart wieder dabei ist, kann Kötter erst Mitte September ins Geschehen eingreifen. „Das ist eine Hiobsbotschaft für uns, denn André ist nicht zu ersetzen“, sagt Habibovic.Mundwinkel hebt sich Einmal hoben sich die Mundwinkel des HSV-Trainers gestern. Nämlich, als er den neuen Spielplan für die Landesliga 3 sah. Bliebe der HSV in dieser Liga, käme es am ersten Spieltag zum Süd-Derby gegen den Aufsteiger FC Brünninghausen. Große Freude auch in Eving. Der TuS trifft am 9. August zum Auftakt der Landesliga 5 im Eckey-Stadion auf den Aufsteiger Westfalia Wickede. „Das ist natürlich der Hammer“, sagt Evings Spielertrainer Dimitrios Kalpakidis. Wickedes Sportlicher Leiter Klaus-Dieter Friers ist zurzeit mit dem Team im Trainingslager und verspricht: „Wenn ich den Jungs gleich von dieser Partie erzähle, werden sie jeden Tag noch härter trainieren.“

Lesen Sie jetzt