Angekommen in der Regionalliga

American Football: Erster Sieg der Giants

15.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Aufsteiger Dortmund Giants ist am dritten Spieltag endgültig in der Regionalliga angekommen. Die ?Riesen? gestalteten ihre Heimpremiere souverän und landeten einen kaum gefährdeten 25:7 (7:7, 6:0, 0:0, 12:0)-Sieg gegen den Tabellendritten Paderborn Dolphins. Zunächst leisteten sich die Giants wie schon bei den Auftaktniederlagen gegen die Liga-Favoriten aus Bonn und Essen einen Fehlstart. Die Gäste überbrückten nämlich gleich im ersten Ballbesitz 90 Yards und kamen in dieser günstigen Feldposition wenig später zur 7:0-Führung. Das sollte allerdings der einzige große Fauxpas der ansonsten konstanten Dortmunder Defense bleiben, die keine weiteren Gegenpunkte mehr zuließ. Diesmal reagierte auch der Giants-Angriff umgehend. Laufspiel durch die guten ?Running Backs? (Ballträger) Andreas Eichmann, Daniel Ossio und Christian Schön katapultierte die Giants an die Ein-Yard-Linie der Paderborner. Mark Sainbury per Lauf überbrückte diese Distanz zum Touchdown, Heinrich Dücks Extra-Punkt sorgte für den 7:7-Ausgleich. Schön sorgte für den zweiten Touchdown zum 13:7. Quarterback Jonathan Ryll fand im vierten Viertel über 15 Yards Ulf Reuker zum Touchdown-Pass und der Vorentscheidung. Daniel de Wests und Alexander Roggenlands abgefangene Pässe verwertete danach noch Eichmann über 15 Yards zum 25:7-Endstand. In der Dortmunder Defensive gefielen Guido Wawrinec, Sainsbury, Gödde, Labus, Sergej Fomin und de West. ?Heute haben wir etwas mehr Glück gehabt als zuletzt. Zudem riss die Offensive diesmal große Lücken für unsere Ballträger?, erklärte Giants-Headcoach Russel Roop den Unterschied zu den Auftakt-Niederlagen. Vol Punkte: Eichmann, Reuker, Sainsbury, Schön (je 6), Dück (1).

Lesen Sie jetzt