ASC Dortmunds Spielertrainer Hannes Wolf setzt auf Schnelligkeit

DORTMUND Westfalenligist und Topfavorit ASC 09 Dortmund gibt in der Halle Brackel sein Debüt bei den 25. Hallenfußball-Stadtmeisterschaften.

von Von Jan Büsse

, 01.01.2009, 17:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
ASC Dortmunds Spielertrainer Hannes Wolf setzt auf Schnelligkeit

ASC-Spielertrainer Hannes Wolf fordert Schnelligkeit und Disziplin.

„Die Gruppe ist sehr ausgeglichen, aber der zweite Platz ist sicherlich drin“, sagte VfR-Coach Michael Boullier. Neben den Söldern peilen auch Germania Westerfilde und ÖSG Viktoria den Platz in den Überkreuzspielen an. „Das Ziel hat man immer vor Augen. Aber wichtiger ist mir, dass wir als Team weiter zusammenwachsen. Erfolge in der Halle können dabei helfen“, sagte ÖSG-Trainer Klaus Kämper.   Michael Schwarz hat sich in den Urlaub verabschiedet, für ihn ist Christian Muntau mit dabei. Thomas Biller, Coach der Sportfreunde Sölderholz, war mit der Vorrunde seines Teams einverstanden. „Mit Wickede und Aplerbeck haben wir wie schon im Vorjahr ganz schwere Gegner, aber wir werden uns wehren“, kündigt er an.

Für den ersten Auftritt bei den Stadtmeisterschaften hat ASC-Spielertrainer Hannes Wolf klare Vorstellungen für das Spiel seines Teams. „Ich erwarte vom ersten Moment an Disziplin und schnelles Spiel. Gelingt uns das, sollten wir uns auch qualifizieren“, sagt er. Emre Konya hat sich derweil einen Platz im Kader des Vorjahresfinalisten erkämpft. „Er hat im Training einen sehr guten Eindruck gemacht“, so Wolf. Für Westfalia Wickede war im Vorjahr in der Zwischenrunde nach zwei K.o.-Spielen ohne Torerfolg Schluss. „Das soll uns diesmal nicht passieren. Man darf keinen Gegner unterschätzen“, weiß Wickedes verletzter Spielertrainer Marko Schott. Keeper Jan Broda, Sebastian Didion und Mathieu Bengsch rücken bei der Westfalia in den Zwischenrunden-Kader.

Lesen Sie jetzt