ASC mobilisiert Kräfte

DORTMUND Spitzenreiter ASC 09 Dortmund will noch einmal alle Kräfte mobilisieren, um ein fantastisches Jahr mit einem letzten Heimsieg gegen Günnigfeld - und dann mit einem Auswärtserfolg in Bochum - zu krönen.

von Von Alexander Nähle

, 07.12.2007, 18:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
ASC mobilisiert Kräfte

Viel Grund zum Jubeln hatte der ASC in der Hinrunde.

Phönix Eving verabschiedet sich daheim am Grävingholz gegen Wengern von seinen Zuschauern, Mengede erwartet RW Leithe.

ASC 09 Dortmund - VfB Günnigfeld - Erst der Aufstieg, dann der Durchmarsch in der Landesliga - in der in zwei Jahren zum 100-Jahr-Jubiläum aktualisierten Fassung der Vereinschronik sollte 2007 einen besonderen Stellenwert erhalten. Und die Mannen um Spielertrainer Hannes Wolf haben die Möglichkeit, gegen Günnigfeld und dann in Bochum zwei i-Tüpfelchen zu setzen. Co-Trainer Dominik Buchwald sieht darin eine Willenssache: "Klar, dass jetzt etwas die Kräfte nachlassen. Da müssen wir jetzt aber durch."

Günnigfeld zähle seit Wochen zu den Topteams, Buchwald erwartet einen ganz anderen Gegner als in der Hinrunde, als der ASC 5:0 gewann. Da Marcel Piaszyk und Rafik Halim kaum trainierten, ist es möglich, dass beide auf der Bank beginnen. Ob das Spiel im Waldstadion oder an der Emscher angepfiffen wird, gibt der ASC am Sonntagmorgen auf seiner Internetseite (www.asc09dortmund.de) bekannt.

Phönix Eving - TuS Wengern - Sollten nach der Partie wirklich 25 Punkte zu Buche stehen, wären alle bei Phönix zufrieden, besonders Trainer Andreas Müller. "Ich möchte daher schon mit einem Sieg in die Pause gehen", sagt Müller. Wengern sei auf Grund mehrerer Niederlagen etwas angeknackst, wobei der Trainer daraus nicht den Schluss ziehen möchte, es werde ein ganz leichtes Spiel. Dejan Morber und Benjamin Kellner fallen aus.

Mengede 08/20 - RW Leithe - : Trainer Mario Plechaty nimmt ein letztes Mal die Mannschaft in die Pflicht "Nur ein Sieg auf unserer Asche gibt uns etwas Ruhe in der Winterpause." Patrick Osmolski, Andreas Toetz, Ferhat Degirmenci und Patrick Osmolski sowie Julio Alonso fehlen.

TuS Heven - TuS Eving-Lindenhorst - Trainer Karsten Gowik rechnet mit einem sehr guten Fußballspiel. "Bereits im Hinspiel haben beide Teams demonstriert, dass sie es können." Gowik sind vom 1:1 noch die kopfballstarken Hevener in Erinnerung. "Wir setzen unsere spielerischen Qualitäten dagegen." Bastian Erzen ist angeschlagen. Das Ziel heißt, Aplerbeck auf den Fersen zu bleiben.

Eintracht Gelsenkirchen - Hombrucher SV - Ähnlich wie Buchwald sieht auch HSV-Trainer Samir Habibovic den Gegner seines Teams als deutlich stärker als im Hinspiel: "Sie haben zuletzt gut gepunktet." Und auch für den HSV wäre ein Sieg das i-Tüpfelchen. Der Coach hofft, dass Libero Daniel Engel nicht verletzungsbedingt passen muss. "Daniel ist für uns ganz wichtig." Und im Angriff bangt Habibovic um Mounir Bazzani. Christian Korolczuk fehlt.

Lesen Sie jetzt