„Auf Biegen und Brechen"

DORTMUND Derby-Punkte zählen in den Köpfen ja bekanntlich doppelt. Den zuletzt nicht gerade erfolgsverwöhnten Teams SuS Derne und SV Brackel täte ein Erfolg im direkten Vergleich in der Bezirksliga 8 jedenfalls richtig gut.

von Von Jens Büsse

, 16.11.2007, 16:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
SuS Derne möchte im Derby die Oberhand behalten. Der SV Brackel aber auch.

SuS Derne möchte im Derby die Oberhand behalten. Der SV Brackel aber auch.

Nach zuvor vier Spielen ohne Sieg gelang den Dernern im letzten Spiel gegen Bönen mal wieder ein „Dreier“. Ähnlich durchwachsen waren die Leistungen der Gäste aus Brackel – dem 2:0-Sieg gegen den TuS Körne folgte eine 0:2-Pleite gegen Preußen Lünen.

Mirko Guth fällt aus

Trotzdem sieht sich SuS-Trainer Holger Tremblau allenfalls in einer leichten Favoritenrolle: „Ich erwarte ein Spiel auf Biegen und Brechen. Der SV ist besser, als sein Tabellenplatz aussagt, irgendwann platzt der Knoten – ich hoffe bloß, dass das nicht gegen uns passiert.“ Außerdem herrsche ein „ständiges Kommen und Gehen“ im SuS-Kader. So fällt Stürmer Mirko Guth mit einer Fußprellung aus. Peter Malik ist wie Stefan Potowski wieder im Training, beide stehen als Alternativen zur Verfügung.

Tabellarisch bedeutsamer ist das Derby-Abschneiden für den SV. Mit einem Sieg könnte die Mannschaft von Karl Bracklow für einen versöhnlichen Ausklang einer ziemlich verkorksten Halbserie sorgen.

Verlieren verboten

„Wenn man sich die Tabelle anguckt, sind wir zum Punkten verdammt“, sagt Bracklow. Er erwartet ein Zweikampf-betontes Spiel, in dem die individuellen Fehler den Ausschlag geben werden. „Ich hoffe, dass das Glück auch mal auf unserer Seite ist.“ Die Personal-Probleme der vergangenen Woche ist Bracklow weitgehend los.

Lesen Sie jetzt