Aus Dortmund in die weite Welt: Wie schlagen sich prominente Abgänge bei den neuen Klubs

hzFußball

Einige prominente Dortmunder Fußballer haben im Sommer ihre Klubs verlassen und sich Vereinen außerhalb der Stadt angeschlossen. Aber wie schlagen sie sich bisher? Wir klären auf.

Dortmund

, 02.11.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wie schlägt sich Maurice Buckesfeld in der Regionalliga? Oder Hendrik Brauer in der Oberliga? Wir legen den Fokus auf sieben bekannte Dortmunder Amateur-Fußballer, die seit dem Sommer in einer anderen Stadt spielen.

Jetzt lesen

Maurice Buckesfeld (ASC 09 Dortmund -> TSV Steinbach): Der Innenverteidiger des ASC 09 Dortmund hat den Sprung in die Regionalliga zum TSV Steinbach gewagt und stand bisher in fünf von zwölf Spielen in der Startelf. Zweimal wurde er eingewechselt. Und seit dieser Spielzeit hat er jetzt ein DFB-Pokalspiel in seiner Vita stehen. In der ersten DFB-Pokal-Runde verlor er aber mit Steinbach gegen den Zweitligisten SV Sandhausen mit 1:2. In der Liga rangiert der 22-Jährige mit seinem Team auf Platz zwei.

Fazit: Der Wechsel hat sich bisher definitiv gelohnt

Robin Hoffmann (ASC 09 Dortmund -> RW Ahlen): Der zweite ASC-Spieler, der vor der Spielzeit in die Regionalliga gewechselt ist. Seine Entscheidung pro RW Ahlen hat sich aber nicht gelohnt. Er spielte nicht eine Minute und verließ den Klub schon Ende September. „Es bringt uns und auch dem Spieler nichts, wenn er bei uns chancenlos durch die Gegend flattert, keine Perspektive hat und nur unseren Etat belastet“, sagt Ahlens Sportliche Leiter Joachim Krug den Westfälischen Nachrichten. Hoffmann schloss sich im Anschluss dem sauerländischen Landesligisten TuS Langenholthausen an.

Fazit: Ein sportlicher Absturz in zwei Zügen

Jetzt lesen

Leon Enzmann (FC Brünninghausen -> TuS Ennepetal): Die vergangene Spielzeit lief für Leon Enzmann nicht nach Plan. Er war nicht die erhoffte Stütze für den FC Brünninghausen. Der Klub kündigte auch vorzeitig seinen Vertrag, sodass sich Enzmann im Sommer dem Oberligisten TuS Ennepetal anschloss. Hier blüht der 30-Jährig auf und hat in sieben Spielen viermal getroffen.

Fazit: Alles richtig gemacht

Hendrik Brauer (FC Brünninghausen -> TuS Ennepetal): Mit Leon Enzmann wechselte auch Hendrik Brauer vom FC Brünninghausen zum TuS Ennepetal. Auch dessen Vertrag beim FC Brünninghausen wurde gekündigt. Und Brauer hat sich beim TuS Ennepetal in den Vordergrund gespielt und ist Stammkraft geworden.

Fazit: Es war eine gute Entscheidung

Jetzt lesen

Don Schreiber (Westfalia Wickede -> Wacker Obercastrop): Der 20-Jährige ist vom Westfalenligisten Westfalia Wickede zum Westfalenliga-Aufsteiger Wacker Obercastrop gewechselt. Nach einer Einwechslung und einer Partie von Beginn an, musste Schreiber erstmal eine Vier-Spiele-Sperre absitzen. Nach seiner Auswechslung gegen den SV Hohenlimburg war er an einer Rudelbildung beteiligt uns sah die Rote Karte.

Fazit: Die Zeit, sich zu beweisen, kommt erst noch

David Loheider (TuS Bövinghausen -> Lüner SV): Der Stürmer mit Regionalliga-Erfahrung hat den TuS Bövinghausen Richtung Lüner SV verlassen. Beim Westfalenligisten hat er jetzt zwei Treffer in vier Partien erzielt. Während sein Ex-Klub auf Platz eins der Westfalenliga Gruppe 2 liegt, rangiert Loheider mit dem LSV in der Staffel 1 auf einem Abstiegsplatz (Rang 16).

Fazit: Zweimal getroffen, aber sportlich einen Rückschritt gemacht

Jetzt lesen

Mohamed El Bouazzati (TuS Bövinghausen -> RW Ahlen): Dieser Aufstieg kam überraschend. Der ehemalige BVB-Juniorenspieler und Ex-Bövinghausen-Spieler hatte sich erst während der laufenden Spielzeit dem Regionalligisten RW Ahlen angeschlossen. Wer ihn beim TuS Bövinghausen gesehen hatte, glaubte kaum daran, dass er sich in der Regionalliga durchsetzen würde. Er war beim TuS nicht fit, eher träge und hat kaum gespielt. Jetzt hat er aber 19 Kilogramm abgenommen und ist in der Regionalliga Stammkraft.

Fazit: Hut ab, mit der Entwicklung hat niemand gerechnet

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt