Benjamin beerbt Röder

Basketball: ASC 09

29.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Die Regionalliga-Basketballerinnen des ASC 09 Dortmund haben den Niederländer Rob Benjamin (47/Foto 1) als neuen Trainer für die kommende Saison verpflichtet. Benjamin tritt damit die Nachfolge von Sandra Röder an, die in den vergangenen Jahren gute Arbeit an der Schweizer Allee leistete. «In den vergangenen Jahren habe ich mich intensiv für den Aplerbecker Basketball engagiert, im nächsten Jahr lege ich den Schwerpunkt auf berufliche und persönliche Dinge», erklärt Röder, die in der kommenden Spielzeit lediglich in der ASC-Reserve spielen wird. «Wir können Sandra nur dafür danken, für das, was sie bei uns im Frauenbereich bewegt hat», meint Aplerbecks stellvertretende Vorsitzende Anna-Katharina Civis. Der B-Lizenz-Inhaber arbeitet seit 1992 als professioneller Basketball-Trainer, kann in seinem Lebenslauf Stationen in der ersten dänischen Liga, bei den Regionalliga-Frauen der BG Zehlendorf, dem Frauen-Erstligisten Wemex Berlin, den Regionalliga-Herren des UBC Münster, beim BC Soest und den Regionalliga-Frauen des VfL Pinnerberg vorweisen. Nach einer sechsjährigen Pause aus persönlichen Gründen coachte Benjamin im Vorjahr den Regionalliga-Konkurrenten des ASC, den VfL Bochum. «Für die Weiterentwicklung des Aplerbecker Frauen-Basketballs ist es nötig, dass die Reserve schnell aus der Landes- in die Oberliga aufsteigt und das ein drittes Frauen-Team möglichst gleich in der Bezirksliga an den Start geht. Zudem werde ich die ASC-Jugendlichen aus der U18 wie Lena Schütte mit einbinden», kündigt Benjamin erste Schritte an. Vol

Lesen Sie jetzt