Bienstein pulverisiert Bestzeiten

Leichtathletik

28.05.2007 / Lesedauer: 3 min

Heike Bienstein (LG Olympia) pulverisiert ihre Bestzeiten. Nachdem sie bereits über 10 000 m ihre persönliche Bestmarke auf 37:32,95 Min. gedrückt hatte, gewann sie beim «Mini-Internationalen» in Koblenz ihren 5000-m-Zeitlauf in 17:34,99 Min. und war damit 20 Sek. schneller als bisher. Dabei lief sie die letzten 1000 m nach einer energischen Temposteigerung in 3:14 Min. Auch Kerstin Augustin verbuchte mit 18:34,70 Min. Bestzeit. Über 5000 m stand Ansgar Varnhagen in der entscheidenden Phase des Rennens «neben sich», qualifizierte sich aber dennoch mit 14:21,38 Min. für die «Deutschen». Die A-Jugendlichen Fynn Schwiegelshohn und Kenneth Gerschler (alle LGO) machten mit 14:54,01 Min. bzw. 14:57,47 Min. ihre ansteigende Form deutlich. Taktische Spielchen zeigte Steffen Co in Koblenz über 1000 m. Er begann vorsichtig und lief dann auf den letzten 300 m in 39,5 Sek. der Konkurrenz davon. Nach 2:24,8 Min. war er überlegen vorn. Dagegen übernahm sich Mira Räker während der ersten Rennhälfte und blieb mit 2:52 unter ihren Möglichkeiten. Chris Schwiegelshohn (LGO) tankte beim mit 900 Teilnehmern stark besetzten Campuslauf auf dem Dortmunder Uni-Gelände Selbstbewusstsein. Vom Start an war er Chef des 5000-m-Feldes und ließ seinen Rivalen keine Chance. Seine 16:06 Min. beweisen, dass er sich wieder mehr zutrauen kann. Als Dritter folgte Nicklars Achenbach (Hobbyjogger) nach 17:02 Min.. Josh Pavlic (LT Wischlingen) begnügte sich nach dem Karstadt-Marathon mit der für ihn recht kurzen Distanz und erwies sich mit 18:14 Min. (9.) gut erholt. Triathletin Anni Hallmann (Tri Geckos) setzte sich bei den Frauen nach 21:52 Min. durch und Dr. Bettina Schwiegelshohn (LGO) machte als Zweite (22:45) deutlich, woher ihre Söhne das Talent haben. Lukas Palberg war bei der B-Jugend nach 20:19 Min. gegen Steffen Brunsing (beide LGO - 21:30) klar in Front. Triathlet Stephan Stolecki (Tri Geckos) erkämpfte sich über 10 km bei seinem Erfolg in der M 35 vier Minuten Vorsprung und war mit 38:48 Min. insgesamt bester Dortmunder. Mz

Lesen Sie jetzt