Blitzstart und Blitzeinbruch

DORTMUND Was für ein verrücktes Spiel! Nach 15 Minuten sprach alles dafür, dass "Kellerkind" BVB dem Spitzenreiter ein Bein stellt. Am Ende war es dann doch der erwartet souveräne Erfolg der Gäste, die 27:22 gewannen.

von Von Thomas Rellmann

, 09.12.2007, 19:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Blitzstart und Blitzeinbruch

11 Tore: Julia Koopmann.

Der Reihe nach: Borussia begann wie entfesselt. 7:1 hieß es nach einer Viertelstunde. Auch beim 8:3 und 9:4 kurz darauf kurz darauf war die schwarzgelbe Welt noch in Ordnung. Dann aber stellte Oberlübbe die Deckung auf 5:1 um - und schon funktionierte bei der Truppe von Nina Sendfeld nichts mehr. Wirklich gar nichts. "Plötzlich war alles weg", erzählte die Spielertrainerin hinterher. Einfachste Ballverluste ermöglichten dem Tabellenführer eine zügige Aufholjagd. "Deren Trainerin hat mir gesagt, dass sie ihre Mannschaft in dieser Saison noch nie so schlecht gesehen hat", berichtete Sendfeld.

Was belegt: An diesem Tag wäre der Primus schlagbar gewesen. Die Verunsicherung der Offensive zog sich schließlich auch in den Abwehrbverband, warum Oberlübbe nach der Pause auf vier Tore davon zog. Der Versuch, mit doppelter Manndeckung noch etwas am Resultat zu korrigieren, misslang, weil der BVB, der in Julia Koopmann  zumindest eine sichere Schützin hatte, zu abschlussschwach war. Sendfelds Fazit: "Gegen den Ersten zu verlieren, ist kein Beinbruch. Aber so..." tre

 

BVB : Ellermann, Wilkus - Belimkan, Bulla (4), Jost, Kriwat (6/1), Koopmann (11), Kuno, Breitenstein, Rynas, Raue, Kaluszynski, Sendfeld, Möller (1)

Lesen Sie jetzt