Bövinghausens Dennis Gazioch: „Ich rege mich so auf. Aber ich komme zurück“

hzFußball-Landesliga

Dennis Gazioch hatte den TuS Bövinghausen schon verlassen, dann kam er wieder zurück, um jetzt pausieren zu müssen. Der Grund ist ein Körperteil, das sich anfühlt, als wäre es 50 Jahre alt.

Dortmund

, 06.09.2019, 14:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ob Dennis Gazioch morgens direkt zur Toilette geht, überlegt er sich meistens zweimal. „Mein linkes Knie tut so weh, da bleibe ich lieber liegen. Ich fühle mich morgens, als könnte ich nicht gehen“, sagt er. In der kommenden Woche hat er den nächsten Arzttermin. „Dann wil lich ganz schnell unters Messer“, sagt der 35-Jährige.

Das Knie von Dennis Gazioch ist einfach nur kaputt

Sein Knie sei einfach nur kaputt. „Ich kann manche Stellen komplett mit dem Finger durchdrücken, an anderen Stellen habe ich richtige Beulen. Ich will eigentlich gar nicht wissen, was da alles kaputt ist. Wahrscheinlich alles“, sagt er.

Wie das passiert ist, weiß er nicht. „Das nervt mich auch. Wenn mich wenigstens jemand weggetreten hätte, wüsste ich warum. So aber ist es nur Mist.“

Dennis Gazioch hat 24-mal getroffen

Die komplette vergangene Spielzeit hatte er schon unter Schmerzen gespielt. Eine blaue Bandage sollte das Knie zusammenhalten. „Die hat aber gar nichts gebracht. Ich habe sie aber trotzdem getragen.“ Trotz der Schmerzen war er ein Garant für den Landesliga-Aufstieg. Er traf 24-mal für den TuS.

Jetzt lesen

Vier Spieltage vor Saisonende hatte er angekündigt, mit dem Fußballspielen aufzuhören. „Weil ich immer Schmerzen hatte.“ Er schloss sich nach der Spielzeit aber dem B-Ligisten SG Phönix Eving an. Das war aber nichts für ihn, so nahm ihn der TuS Bövinghausen wieder auf.

„Ein Gazioch kann auch in der Landesliga bomben“

„Ich will einfach Fußball spielen. Mich kann man um 8 Uhr morgens anrufen und ich komme, um zu zocken. Das bin ich. Nur jetzt geht gar nichts mehr.“ Er denkt aber nicht ans Aufhören. „Ich komme zurück. Auf jeden Fall.“

In dieser Spielzeit hatte er bei seinen Kurzeinsätzen noch nicht für das Team von Trainer Thorsten Legat getroffen. Und die Schmerzen wurden zeitgleich immer größer, so dass er an einer Operation nicht vorbei kommt. „Mein gesamter Körper fühlt sich an wie 27, nur mein Knie so, als wäre ich schon 50 Jahre alt.“

Dennis Gazioch will wieder angreifen

Er hat aber noch große Ziele: „Wenn ich nach der OP schmerzfrei bin, greife ich wieder an. Ich bin davon überzeugt, dass ich auch in der aktuellen Mannschaft einen Stammplatz bekommen kann. Mein Knie muss nur mitmachen.“

Er hofft, im Winter wieder dabei zu sein. Am liebsten bei den Hallenstadtmeisterschaften. „Da den Titel zu verteidigen und später mit dem TuS Bövinghausen in die Westfalenliga aufzusteigen, das wäre überragend.“ Dafür muss er aber erstmal sein Knie in Ordnung bringen. Gelingt das den Ärzten, ist ihm auf dem Platz wieder alles zuzutrauen.

Lesen Sie jetzt