Borussen stoßen das Tor auf

Klassenerhalt nach 2:0 greifbar nah

28.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Durch den Sieg im Jadestadion nach Toren von Daniel Gordon (22.) und Denis Omerbegovic (65.), die beide ihre jeweils siebten Saisontreffer erzielten, ist der Klassenerhalt greifbar nah. Ein Erfolg über Bayer ist allerdings Pflicht, dieser Druck lastet auch weiterhin auf den Schultern der BVB-Youngster, die gegenüber ihrem punktgleichen Verfolger KSV Holstein Kiel das um vier Treffer bessere Torverhältnis aufweisen. Kiel muss am letzten Spieltag in Erfurt gegen Rot-Weiß antreten. Obwohl der SVW längst als Absteiger feststeht, wehrte er sich nach Kräften. «Wir waren sehr konzentriert, haben die Partie kontrolliert, die taktische Ordnung gehalten und immer wieder schnell kombiniert», sagte BVB-Trainer Theo Schneider. Der Dortmunder Coach blickte aber bereits dem Finale entgegen, das im Signal Iduna Park ausgetragen wird. «Wir wollen es aus eigener Kraft schaffen. Wenn wir gewinnen, sind wir nach menschlichem Ermessen durch. Das wäre der Lohn für die unglaubliche Aufholjagd der Mannschaft», erklärte Schneider. Unterstützt von über 500 friedlichen Fans, die das Jade-Stadion stimmgewaltig im Griff hatten, dominierte der BVB nach kurzer Anfangsphase das Geschehen. Lars Ricken war erneut die gesuchte Anspielstation und Initiator vieler Offensiv-Aktionen. Dortmunds 1:0 durch Daniel Gordon leitete allerdings Kosi Saka ein, der auf Yasin Öztekin passte, dessen Steilvorlage Gordon sicher nutzte. Erst nach der Pause das wichtige 2:0 für Schwarz-Gelb: Öztekin erkämpfte den Ball, setzte Omerbegovic ein, der ins lange Eck vollstreckte. Jetzt wartet das Finale auf den BVB. Harald Gehring BVB : Pirson - Saka (83. M. Heitmeier), Hünemeier, Njambe, Kohlmann - Öztekin, Gordon, Solga, Vrzogic (62. Senesie) - Ricken - Omerbegovic Tore : 0:1 Gordon (22.), 0:2 Omerbegovic (65.)

Lesen Sie jetzt