„Box-Patriarch“ bleibt Chef im Ring

DORTMUND In voller Blüte seines jahrzehntelangen Wirkens im olympischen Boxsport vollendete gestern der Versicherungskaufmann und Familienvater Udo Finke, 1. Vorsitzender des Box-Sport-Verein 20 Mengede, das 70. Lebensjahr.

von Von Udo Schwarz

, 01.01.2008, 15:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
„Box-Patriarch“ bleibt Chef im Ring

Herzlichen Glückwunsch zum 70-sten: Udo Finke

In der Jugend spielte Finke in Castrop-Rauxel-Schwerin Fußball, war Mitbegründer des SV Dingen, von 1967 bis 1974 Fußball-Staffelleiter. Schon damals hatte er durch den Mengeder Westfalenmeister Georg Braun Kontakte zum Boxsport, wurde 1984 Mitglied der ÖSG Viktoria 08, legte 1986 die Punktrichterprüfung ab.

Sozialwart, Rechtswart, Geschäftsführer

Sehr erfolgreich war sein Einsatz im Vorstand des „BC Dortmund“ für die Ligastaffel von 1986 bis 1993. In dieser Zeit sicherte er dieser kampfstarken Staffel sogar die Mitwirkung von niederländischen Weltklasseathleten wie des Olympiazweiten Orhan Delibas, des späteren Profi-Weltmeisters Regilio Tuur und anderen, nach der Wiedervereinigung auch die Verpflichtung herausragender Kämpfer aus Cottbus.

Im Westfälischen Amateur-Box-Verband wirkte er von 1986 bis 2002 in den Funktionen Sozialwart, Rechtswart und Geschäftsführer. Im September 1998 folgte Udo Finke, der mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt wurde, dem Ruf des BSV 20 Mengede, um diesen Verein in eine beinahe schon zehn Jahre dauernde, stets stärker ausgeprägte Erfolgszeit zu führen. Im sportlichen Bereich war die Verpflichtung des Box-Lehrers Dimitri Kirnos entscheidender Faktor.

Aus eigener Kraft

Der Verein könnte aus eigener Kraft am DBV-Ligawettbewerb teilnehmen. Doch ist das Finanzrisiko zu groß, was das Schicksal vieler deutscher Boxvereine zeigt; die einst in aller Munde waren. Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften ist die Dortmunder Boxszene dank des BSV Mengede Jahr für Jahr in verschiedenen Altersstufen dabei. Kämpfer wie beispielsweise Valeri Becker, Juri Gejs, Rinat Karimow, Igor Oreschkin, Juri Paschko und andere haben Medaillen mitgebracht, sind im Ligawettbewerb feste Größen.

Aktuell haben die positive Entwicklung im Wettkampfsport und die unzähligen Kontakte von Udo Finke dazu geführt, dass dieser Verein zu besonderen Ereignissen wie in 2007 zur Festwoche Aplerbeck oder in die Stadthalle Waltrop zur Durchführung von Veranstaltungen mit ausgesprochen hohem Niveau eingeladen wurde.

Lesen Sie jetzt