Comeback als Trainer? Ex-Bövinghausen-Coach Legat verrät Zukunftspläne

hzFußball-Landesliga

Thorsten Legat ist beim TuS Bövinghausen in der Fußball-Landesliga gescheitert. Jetzt verrät der „TV-Star“ seine Karrierepläne – und die haben es in sich.

Dortmund

, 02.05.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Thorsten Legat hat viel vor. Der Ex-Trainer des TuS Bövinghausen will als Trainer durchstarten. Was in der Landesliga nicht klappte, soll höherklassig funktionieren. Der selbst ernannte Taktikfuchs hat seine Karrierepläne verraten. In zwei, drei Jahren sei er „im richtigen Alter, um richtig durchstarten zu können“.

Ex-Bövinghausen-Coach Thorsten Legat will zurück auf die Trainerbank

Im Oktober 2019 trat Thorsten Legat als Trainer des Fußball-Landesligisten TuS Bövinghausen zurück. Der offizielle Grund damals: Legats Verpflichtungen im TV. Denen will er offenbar auch weiter nachgehen. „Mister Kasalla“ hat aber bereits Pläne für die Zeit nach der TV-Karriere. Dann will er zurück auf die Trainerbank.

Jetzt lesen

Erst will er noch ein bisschen TV-Star sein, dann soll die große Trainer-Karriere starten. Er habe aktuell Angebote als Trainer, „und ich scheue mich nicht, Oberliga oder höherklassig zu trainieren“, sagte der 51-Jährige im Podcast „Legat & Pick - Die Spieltags-Stammtischer“: „Aber im Moment fällt mir das schwer, weil ich nicht mehr auf zwei Hochzeiten tanzen möchte. Ich bin im Moment im TV. Das mache ich noch zwei, drei Jahre, dann höre ich auf. Und dann bin ich im richtigen Alter, um richtig durchstarten zu können.“

Thorsten Legat: „Ich kenne vier, fünf verschiedene Systeme“

Als Trainer sei er „ein kreativer Typ“, sagte Legat, der in der Bundesliga für den VfL Bochum, Werder Bremen, Eintracht Frankfurt, den VfB Stuttgart und Schalke 04 spielte. „Ich bin ein Taktiker. Ich kenne vier, fünf verschiedene Systeme, die ich blind spielen kann, ohne dass ich in ein Buch schauen muss. Das kann ich, ohne überheblich zu werden, aus dem Stegreif“, so der Ex-Profi.

Jetzt lesen

Richtig durchstarten wollte er allerdings auch schon mit dem TuS Bövinghausen, mit Kasalla sollte es in die Oberliga gehen. Daraus wurde nichts. Konzentration also wieder auf die TV-Karriere. In den vergangenen Jahren war Legat bei TV-Formaten wie „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“, „Sommerhaus der Stars“ oder „Schlag den Star“ zu sehen. Wer weiß, was als Nächstes kommt.


Mit dpa-Material

Lesen Sie jetzt