Corona-Pandemie: Nächste Mannschaftssportart unterbricht die Saison

Coronavirus

Die Basketballer haben den Anfang gemacht, auch die Handballer haben reagiert. Beide Sportarten pausieren zum Teil wegen des Coronavirus. Nun hat die nächste Mannschaftssportart die Saison unterbrochen.

Dortmund

, 25.10.2020, 15:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die nächste Sportart legt eine Pause ein.

Die nächste Sportart legt eine Pause ein. © Foltynowicz

Nach den Basketballern und den Handballern legt die nächste Mannschaftssportart wegen der steigenden Corona-Zahlen eine Pause des Spielbetriebs ein. Allen voran in Nordrhein-Westfalen überschreiten die aktuellen Zahlen die kritischen Inzidenzwerte. Daher hat ein Verband vorerst die Reißleine gezogen.

Jetzt lesen

Der Volleyball legt erst einmal eine Pause ein. Bis zum 22. November findet von der Oberliga bis zu den Kreisligen kein Spielbetrieb statt. Der Westdeutsche Volleyballverband (WVV) teilte seine Entscheidung am Freitagabend auf seiner Homepage mit.

„Das Präsidium hat im Rahmen seiner heutigen Sitzung daher einstimmig beschlossen, dass der Spielbetrieb im Erwachsenenbereich (Oberliga bis Kreisliga), Jugend- und BFS Bereich bis zum 22.11.2020 pausiert. Die Spiele, die in diesem Zeitraum nicht stattfinden, werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt“, schreibt der Verband, der seinen Teams aber auch eine Möglichkeit gibt, den Spielbetrieb fortzusetzen.

Jetzt lesen

„Für Mannschaften, die dennoch bis zum 22.11.2020 ihre angesetzten Spiele absolvieren möchten, besteht die Möglichkeit, dies problemlos zu machen, sofern die Hygienevorgaben vor Ort eingehalten werden. Wichtig ist dabei, dass dies von den beteiligten Mannschaften jeweils gewünscht wird“, teilt der WVV darüber hinaus mit.

Nicht von dieser Mitteilung betroffen sind jene Mannschaften aus der Dritten Liga West und der Regionalliga West, da diese im Hoheitsbereich des Deutschen Volleyball-Verbandes liegen. Darüber werde demnächst gesondert informiert.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt