CVJM-Korbjäger ganz clever

Die Basketballer des CVJM Berghofen können am letzten Oberliga-Spieltag vor der Weihnachtspause nach dem Erfolg in der Vorwoche am Samstag beim Tabellenzweiten TuS Breckerfeld möglicherweise ein weiteres Mal punkten.

von Von Volker Ohm

, 13.12.2007, 16:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
CVJM-Korbjäger ganz clever

Sebastian Sowislo fehlt dem CVJM.

TuS Breckerfeld - CVJM Berghofen –  Grund für den Optimismus ist der Hinspielerfolg gegen die allerdings hoch favorisierten Hagener. „Die werden uns auf Grund der Hinserie nicht auf die leichte Schulter nehmen, doch wenn wir uns im Abschluss steigern, im Angriff individuell cleverer agieren und in der Verteidigung ebenso konsequent zu Werke gehen, dann besitzen wir auch eine Chance“, meint CVJM-Trainer Ulrich Sawitzki, der vor allem den Breckerfelder Ex-Nationalspieler Arndt Neuhaus kontrollieren will. Allerdings wird dem Coach diesmal „Routinier-Aushilfe“ Sebastian Sowislo nicht zur Verfügung stehen. Ansonsten sind alle Mann an Bord.

Allerhöchste Zeit für TVE

TVE Barop - SG Ruhrbaskets Witten – Für den TVE wird es allerhöchste Zeit, endlich den ersten Saisonerfolg einzufahren, sonst droht bald, vorzeitig als Absteiger in die Landesliga festzustehen. Am Sonntag bietet sich im Heimspiel (16 Uhr, Renninghausen) dazu eine durchaus realistische Chance, kommt mit dem erst fünf Mal siegreichen Tabellenachten Witten doch nicht gerade ein „Über-Team“ nach Dortmund. „Entscheidend wird sein, dass wir uns nicht wieder ein schwächeres Viertel leisten. Es wäre interessant zu erfahren, was geschieht, wenn wir einmal 40 konstante Minuten hinlegen“, sagt TVE-Trainer Mike Arndt.

Frauen-Oberliga

Herner TC II - TV Hörde – Die Hörderinnen haben am Sonntag beim Sechsten, der Reserve des Bundesligisten Herner TC, eine weitere Gelegenheit, um im Abstiegskampf zu punkten. Auch wenn Herne in der Tabelle weiter oben steht, so kann in der ausgeglichenen Oberliga jeder jeden schlagen. Problematisch für die Hörderinnen bleibt aber weiter ihr nur sehr kleiner Kader. Der Einsatz von Spielmacherin Esther Hohmann ist fraglich. Immerhin spielt die Landesliga-Reserve bereits am Samstag, so dass aus dieser Richtung noch Aushilfe zu erwarten ist. „Wir gewannen zuletzt zwei Mal, hielten dann gegen den Spitzenreiter gut mit und hoffen diese Form auch in Herne noch einmal zeigen zu können“, meint TVH-Trainer Erol Capar.

Lesen Sie jetzt