Der BSV Schüren geht mit einem Negativerlebnis in das Derby gegen Wickede

hzFußball-Westfalenliga

BSV Schüren wollte sich mit zwei Siegen innerhalb von vier Tagen Luft nach unten verschaffen. Nach der Partie gegen Concordia Wiemelhausen muss der Klub befürchten, lange unten zu stehen.

von Victor Maly

Dortmund

, 08.10.2020, 21:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der BSV Schüren steht auch weiterhin mit nur einem Sieg in der Fußball-Westfalenliga da. Daran änderte sich auch am Donnerstagabend im Nachholspiel gegen Concordia Wiemelhausen nichts.

Gegen Concordia Wiemelhausen konnte der BSV die Trendwende durch die 1:3 (0:3)-Niederlage nicht einleiten. Die Partie musste nachgeholt werden, weil ein Schürener unter Verdacht stand am Coronavirus erkrankt zu sein. Bestätigt habe sich dies jedoch nicht.

Jetzt lesen

Schon in der 10. Minute brachte Felix Strahmer die Concordia in Führung, wenig später legte Dennis Gumpert nach (25.) und erhöhte auf 2:0. Wiemelhausen setzte weiter nach und schraubte auf 3:0 (37.) hoch. Torschütze war erneut Gumpert.

Laut Peter Seifert, Vorsitzender des BSV, war die Partie in der ersten Häfte „relativ ausgeglichen“. Dennoch stand es 3:0, weil die Concordia aus vier Torchancen drei Treffer erzielen konnte.

Jetzt lesen

Im zweiten Abschnitt versuchte der BSV das Ergebnis noch einmal zu korrigieren, aber „das Glück hat etwas gefehlt“. Man habe „gute Chancen liegen lassen“, sagte Seifert nach dem Spiel. Doch mehr als der Treffer zum 1:3 (80.) durch Serhat Uzun wollte dabei nicht herausspringen. Dennoch glaubt Seifert, dass man auf die Leistung in der „zweiten Halbzeit aufbauen kann“.

Am Sonntag steht für die Schürener das Derby gegen Westfalia Wickede an. Die Westfalia ist ebenfalls schlecht in die Saison gestartet und hat erst einen Zähler auf dem Konto.

BSV: Bauer - Mönig, Stratakis, dos Santos, Bedanrski (78. Ali), Lappen (88. Boatey), Anhari, Akcay, Uzun, Ates, Bernhard

Tore: 1:0 (10. Minute), 2:0 (25.), 3:0 (37.), 3:1 Uzun (80.)
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt