Der Meister feiert zu Hause

DORTMUND Teil eins der Operation Oberliga-Aufstieg ist seit Sonntag erfüllt. Mit einem überragenden 14:1-Auswärtserfolg in Troisdorf, dem 16. Sieg im 18. Spiel, sicherte sich die Mannschaft von Trainer Czeslaw Panek den Titel und darf sich nun "Regionalliga-Meister" nennen.

von Von Jan Büsse

, 17.12.2007, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Meister feiert zu Hause

Das gewohnte Bild der Saison: Die Elche jubeln.

Die großen Feierlichkeiten blieben aber vorerst aus, denn zum einen sind diese im Anschluss an das letzte EHC-Heimspiel am Freitag (20 Uhr) gegen EC Bergisch-Land geplant, zum anderen ist das nächste Etappenziel schon klar umrissen: ein Platz unter den ersten Vier in der Aufstiegsrunde, der dann auch zur Teilnahme an den alles entscheidenden Play-Offs berechtigte.

"Drei schwere Monate"

Neben den ersten Sechs der Regionalliga NRW (Dortmund, Düsseldorf, Dinslaken, Herne, Neuss und Iserlohn) kommen dann mit Hügelsheim, Bietigheim (Baden-Württemberg), Darmstadt und Lauterbach (Hessen) vier weitere Teams hinzu. "Noch ist die Oberliga kein Thema für uns, da stehen uns noch drei schwere Monate bevor. Aber wir sind dennoch sehr zuversichtlich und haben viel Selbstvertrauen getankt. Darauf können wir aufbauen", sagt Panek.

Auch die Personalplanungen für die Aufstiegsrunde laufen bereits auf Hochtouren. Neben einem stabilen Verteidiger steht noch ein Stürmer als Ersatz für den langzeitverletzten Philip Reuter ganz oben auf dem Wunschzettel des Sportlichen Leiters Klaus Picker. "Unser Augenmerk liegt dabei auf echten Verstärkungen", sagt er zu dem Thema.

Bevor es am 4. Januar mit der Aufstiegsrunde losgeht, stehen aber noch zwei Partien an. Für Motivation ist trotz der feststehenden Meisterschaft gesorgt - das Hinspiel gegen Bergisch Land gewannen die Elche erst im Penalty-Schießen.

Lesen Sie jetzt