Diagnose ist da: Türkspor-Vizekapitän fällt aus und bangt um den Saisonstart

hzFußball-Landesliga

Türkspor Dortmund hat am Samstag einen Testspielsieg beim VfB Frohnhausen gefeiert. In der Partie verletzte sich allerdings der Vizekapitän der Dortmunder. Der bangt nun um den Saisonstart.

Dortmund

, 27.08.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich verlief das Testspiel beim VfB Frohnhausen am vergangenen Samstag für Türkspor Dortmund zufriedenstellend. Der Fußballverein aus dem Dortmunder Norden feierte einen 2:1-Erfolg, zudem gab der lange Zeit verletzte Neuzugang Florian Juka sein Debüt für TSD. Doch es blieb nicht bei diesen guten Nachrichten. Türkspor-Trainer Reza Hassani überbrachte am Sonntag am Telefon im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten auch eine schlechte Neuigkeit. Der TSD-Vizekapitän hatte sich verletzt. Nun steht die Diagnose fest.

Jetzt weiß Ömer Akman Bescheid. Der TSD-Mittelfeldspieler, der sich am Samstag im Testspiel nach einem Pressschlag eine Bänderverletzung zugezogen hatte, hat sich am Montag einer MRT-Untersuchung unterzogen. Der Vizekapitän ließ sich im katholischen Krankenhaus in Kirchlinde untersuchen. Mittlerweile ist die Diagnose bekannt.

Vizekapitän Ömer Akman, hier mit TSD-Coach Kevin Großkreutz (l.), fällt vorerst aus.

Vizekapitän Ömer Akman, hier mit TSD-Coach Kevin Großkreutz (l.), fällt vorerst aus. © Stephan Schuetze

„Es hat sich leider herausgestellt, dass ein Außenband am rechten Sprunggelenk gerissen ist. Nach dem Pressschlag bin ich leider unglücklich umgeknickt und habe den Schmerz sofort gespürt“, sagt Akman. Die Schwellung, die der 27-Jährige über das Wochenende mit sich herumschleppte, ist mittlerweile kleiner geworden.

Dafür hat sein rechter Fuß momentan eine blaue Farbe. „Ich muss den Fuß nun fleißig kühlen und darf ihn nicht belasten. Wenn ich auf einem Bein stehen will, dann merke ich auf jeden Fall noch, dass der Fuß instabil ist“, so Akman weiter.

Jetzt lesen

Das noch ausstehende Testspiel beim SV Wacker Obercastrop am kommenden Sonntag, 30. August, wird Akman definitiv verpassen. Auch der Saisonstart ist in Gefahr. Ob Akman am 6. September im Derby beim Kirchhörder SC auf dem Platz stehen wird, ist daher alles andere als sicher. Konkrete Pläne hat der Mittelfeldspieler allerdings schon. In der kommenden Woche - entweder am Donnerstag oder Freitag - wolle er wieder ins Mannschaftstraining einsteigen, „wenn alles gut geht“, sagt der Vizekapitän.

Jetzt lesen

Die Chancen, gegen Kirchhörde zu spielen, beziffert Akman aktuell auf 50:50. „Die Verletzung ärgert mich sehr. Wir waren auf einem guten Weg. Auch ich war voller Tatendrang. Jetzt muss ich mich natürlich ein bisschen gedulden“, sagt der Türkspor-Kicker.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt