Die Frauen des SV Berghofen meistern die erste Runde im DFB-Pokal und träumen von Kracher-Los

Frauenfußball

Durch einen 5:1-Erfolg über Schwachhausen sind die Frauen des SV Berghofen in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Dort darf es gerne gegen einen Kracher gehen, wünscht sich der Trainer.

Dortmund

, 04.08.2019, 21:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Frauen des SV Berghofen meistern die erste Runde im DFB-Pokal und träumen von Kracher-Los

Die Frauen des SV Berghofen dürfen wieder jubeln: Der Regionalligist ist in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. © Schaper

Die Frauen des SV Berghofen haben die erste Hürde im DFB-Pokal souverän gemeistert. Der Regionalligist gewann am Sonntag bei seiner ersten Hauptrunden-Teilnahme überhaupt mit 5:1 (2:0) bei TuS Schwachhausen und zog damit in die zweite Runde des Wettbewerbs ein.

„Wir sind sehr zufrieden“, sagte Trainer Thomas Sulewski nach dem Erfolg. „Ich denke, das Ergebnis geht auch in dieser Höhe absolut in Ordnung. Auch wenn wir sicherlich gerne zu Null gespielt hätten.“

Jetzt lesen

In einer zerfahrenen ersten Halbzeit hatte Marie Grothe Berghofen gegen defensiv eingestellte Gastgeberinnen in der 37. Spielminute nach einer sehenswerten Einzelleistung in Führung gebracht. Julia Gödecke erhöhte per Elfmeter praktisch mit dem Pausenpfiff auf 2:0.

Sandra Ehrhard erzielt Hattrick innerhalb von zwölf Minuten

„Wir haben uns in der Pause vorgenommen, das Spiel möglichst schnell zu entscheiden“, sagte Sulewski. „Das es dann so schnell geht, damit habe ich nicht gerechnet.“ Der Trainer hatte seine Mannschaft für die zweiten 45 Minuten gegen die destruktiv auftretenden Schwachhauserinnen umgestellt und den Fokus noch mehr auf die Offensive gelegt. Mit Erfolg.

Es folgte der Gala-Auftritt von Sandra Ehrhardt. Innerhalb von zwölf Minuten erzielte die Offensivspielerin einen lupenreinen Hattrick (56., 59., 68.) – es war die endgültige Entscheidung in einer ohnehin recht einseitigen Partie. Jana Rietmann traf in der 89. Minute noch zum 1:5.

Thomas Sulewski wüscht sich ein Kracherlos

Jetzt blicken sie in Berghofen gespannt auf die Auslosung der zweiten Runde des DFB-Pokals am kommenden Wochenende. „Für die zweite Runde wünschen wir uns nun einen Kracher“, sagte Sulewski, der im Wettbewerb am liebsten noch gegen Bayern München oder den VfL Wolfsburg spielen würde.

Gespielt wird die zweite Runde am 7./8. September. Sie wird - wie die erste Runde - getrennt in regional ausgelosten Gruppen gespielt. Die Zuteilung zu diesen Gruppen erfolgt „durch den DFB-Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball nach geografischen Gesichtspunkten“, heißt es auf der Homepage des DFB.

Lesen Sie jetzt