EHC heißer Anwärter auf den Vorrunden-Titel

Der EHC Dortmund erlebte am Wochenende zwei höchst unterschiedliche Spieltage. Am Freitag musste sich das Team beim Neusser EV (1:4) zunächst in die zweite Saisonpleite fügen, am Sonntag bekam dann der Königsborner JEC den ganzen Frust der Elche zu spüren (8:1).

von von Jan Büsse

, 10.12.2007, 17:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
EHC heißer Anwärter auf den Vorrunden-Titel

Kehrt erst zum Ende der Finalrunde zurück: Philip Reuter

„Die Niederlage gegen Neuss war sicher kein Beinbruch. Zumal wir sowieso schon wenig Spieler zu Verfügung hatten und dann Miettinen und Baron schnell zwei Spieldauerstrafen kassierten“, sagte EHC-Trainer Czeslaw Panek. Tabellarisch hat die Neuss-Pleite kaum Auswirkungen. Der EHC ist mit einem Punkt Rückstand auf Dinslaken nach wie vor Zweiter, hat aber zwei Spiele weniger als die Kobras. Bei noch vier ausstehenden Spielen müssen die Elche noch sieben Punkte holen, um die Vorrunde als Erster zu beenden.

Zweiter Anzug macht gute Figur

Nicht helfen kann dabei Philip Reuter, der sich am Sonntag nach einem harten Bandencheck alle drei Bänder in der Schulter riss und vermutlich erst zum Ende der Endrunde zurückkehren wird. Kommentar Panek: „Lieber hätte ich die drei Punkte abgegeben als Philip zu verlieren.“

Allerdings macht der EHC auch im zweiten Anzug eine gute Figur. Gegen Königsborn, ohne die gesperrten Miettinen und Baron sowie fünf weitere Akteure, trafen sie ja auch acht Mal.

Lesen Sie jetzt