EHC steht vor "heißem" November

DORTMUND Dem Eishockey-Regionalligisten EHC Dortmund steht ein heißer November bevor. Bisher hat die Mannschaft von Trainer Czeslaw Panek alle Aufgaben mit Bravour gemeistert und steht nach acht Spielen mit weißer Weste da. "Wir haben in den bisherigen Begegnungen genügend Selbstvertrauen getankt, aber darauf können wir uns nicht ausruhen", sagt Panek.

von Von Jan Büsse

, 02.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Am Sonntag (18.30 Uhr) beginnt für den EHC eine Serie von drei Spielen, die den Elchen alles abverlangen wird. Zum Auftakt reist der EHC zum Herner EV. Der Meister des letzten Jahres, der aus finanziellen Gründen die Aufstiegsoption nicht wahrnehmen konnte, hat sich nach einem holprigen Start gefangen und mit zuletzt drei Siegen in Folge unter dem neuen Trainer Krystian Sikorski zurück in die Erfolgsspur gefunden.

Grippevirus

Beim EHC kämpfen etliche Spieler noch mit einer Grippe. Mit Carsten Plate und Pierre Schulz fallen zwei Akteure definitiv aus. jab

Lesen Sie jetzt