Halle Brackel: Ein 50-Jähriger im Tor des Favoriten? Zig Spieler fehlen

hzHallenfußball-Stadtmeisterschaft

Großer Aderlass beim Favoriten in der Halle Brackel. Zahlreiche Stammspieler fallen aus, ein 50-Jähriger könnte zwischen den Pfosten stehen. Die Brackeler Teams sind motiviert.

Dortmund

, 27.12.2019, 14:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Anzeige


Während am ersten Tag in der Halle Brackel einiges offen ist, sind am zweiten Tag die Rollen verteilt. Westfalenligist Westfalia Wickede und Landesligist SV Brackel 06 stellen die Köpfe der Gruppen 3 und 4. „Natürlich sind wir in unserer Gruppe der Topfavorit“, sagt Wickede-Coach Alexander Gocke.

Sechs fehlen der Westfalia, ein 50-Jähriger im Tor?

Auf die nicht spielberechtigten Sefa Topcu, Benedict Zwahr und Kaniwar Uzun muss der Coach noch verzichten. Auch Christof Tielker, Andreas Lüder und Malte Remmert fehlen. Unterstützung erhält die Westfalia aber durch den 50 Jahre alten Michael Reinke im Tor, der vor einem Jahr im Dienste des VfL Hörde beeindruckte.

Gegner sind Ay Yildiz Derne und FC Brambauer. „Wir wissen, dass viele Mannschaften ein, zwei richtig gute Fußballer in ihren Reihen haben, aber auch das darf an unseren Zielen nichts ändern.“

Der SV Brackel 06 spielt praktisch vor der Haustür gegen den TuS Neuasseln und FV Scharnhorst. Coach Giovanni Schiattarella berichtet, seine Mannschaft sei gut vorbereitet und verfüge über gute Hallenspieler. „Zweimal sind wir jetzt in der Zwischenrunde ausgeschieden. Jetzt möchten wir auch wieder in die Endrunde.“

Jetzt lesen

Am ersten Tag bilden Viktoria Kirchderne, Alemannia Scharnhorst und SuS Derne die Gruppe 1. Bezirksligist Kirchderne ist Favorit. Dahinter rechnen sich die im Freien so enttäuschenden Alemannen aus Scharnhorst Chancen aus.

„Ich möchte schon in die Zwischenrunde“, sagt Trainer Mario Niedzialkowski. Die leidgeplagten Fans der Blau-Gelben, die erst sieben Punkte ihrer Mannschaft miterleben durften, werden eine veränderte Mannschaft zu Gesicht bekommen.

Wie Niedzialkowski vor Wochen schon ankündigte, plante der Klub einige Verstärkungen. Es sind Yusuf Özdemir (Preußen Lünen), Robin Weber (Viktoria Kirchderne 2), Marc Schuster und Mustafa Corak (beide SC Osmanlispor), Javier Tavarez Mejia (Kirchderne 2) und Osman Sahbaz (ebenfalls Kirchderne 2). Dritter im Bunde der Gruppe 1 ist SuS Derne.

Brackel 61 genießt die Zeit

Der Kreisliga-Fünfte SF Brackel 61 ist Mitausrichter der Vorrunde. Der Vorsitzende Mike Dominik Kollenda hat sein Team vorbereitet: „Wir leben auch vom Ehrenamt.“ Und die vielen Ehrenamtlichen der selbst ernannten Dortmunder Löwen möchten, wenn sie denn Zeit zum Zuschauen haben, ihre Mannschaft auf dem Weg in die Zwischenrunde sehen.

Jetzt lesen

„Wir genießen die Hallentage“, berichtet Kollenda. „Vergangenes Jahr haben wir da eine Vereinsnummer rausgemacht und sind mit Leuten aus der 1., 2. und 3. Mannschaft in die Zwischenrunde gekommen. Auch in diesem Jahr könnte der eine oder andere aus den anderen Teams mitmischen.“

SG Gahmen und NK Zagreb heißen die Gegner der Brackeler. „Unterschätzen werden wir sie nicht“, sagt der erste Vorsitzende.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt