Eine perfekte Hinserie

DORTMUND Mit zehn Siegen aus zehn Spielen haben die Aplerbeckerinnen eine perfekte Hinserie in der Basketball-Regionalliga hingelegt und die Herbstmeisterschaft mit sechs Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz eingefahren.

von Von Volker Ohm

, 18.11.2007, 14:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Starkes drittes Viertel mit zwölf Punkten: Kerstin Neuhaus

Starkes drittes Viertel mit zwölf Punkten: Kerstin Neuhaus

Zum Abschluss der Hinserie gewannen die ASClerinnen beim TSVE Bielefeld knapp mit 70:68 (15:25, 22:17, 22:15, 11:11) .

Dabei legte der ASC beim Tabellendritten einen noch nicht gesehenen Fehlstart hin, der Coach Rob Benjamins schon im Eröffnungsviertel zwang, nach dem 4:9 und 14:25 beide Auszeiten zu nehmen. Auch die Umstellung auf Zonen-Defense zeigte keine Wirkung, der Rückstand wuchs auf 19:37 an. Erst als der ASC erneut auf Frau-Frau-Verteidigung setzte und endlich die nötige Intensität aufs Spielfeld brachte, glückte ein 23:5-Lauf, der die Gäste zur Pause auf fünf Punkte heranbrachte.

Kerstin Neuhaus trumpft auf

Der dritte Durchgang gehörte dann Kerstin Neuhaus, die zwölf der 22 Zähler der ASC-Frauen erzielte. "Kerstin hat alles getroffen und den Bielefeldern gezeigt, welche Spielerin sie nicht bekommen haben", freute sich Benjamins über die Steigerung seiner "Ersatz-Centerin", die im Sommer beim TSVE vorspielte, aber nicht genommen wurde. Im vierten Viertel wechselte die Führung noch fünf Mal wechseln. Da Steffi Lange hochprozentig traf und der ASC ganz stark von der Freiwurflinie warf, reichte es am Ende zum Sieg. Am 4. Dezember sehen sich beide Teams im Achtelfinale des WBV-Pokals wieder.

ASC: Jendreyschak (12/7:6), Lange (16/2:2), Neuhaus (12/4:4), K. Spree (3/2:1), Thimm (2/4:2), Westphal (9/3:3), Kürpick (16).

Lesen Sie jetzt