EM-Starter schmettern im Südbad

DORTMUND Am vergangenen Wochenende versammelte sich die deutsche Schwimmer-Elite bei der DM in Essen, am Wochenende nun gibt´s für viele ein Wiedersehen im Dortmunder Südbad.

von Voni Petra Nachtigäller

, 29.11.2007, 16:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vier Starts: Robert Könneker.

Vier Starts: Robert Könneker.

ISDO heißt das Zauberwort, die vier Buchstaben stehen für Internationales Schwimmfest Dortmund – und die neunte Auflage des hochkarätig besetzten Wettkampfes findet nach der Renovierung des Südbades nach drei Jahren endlich wieder in heimischen Gefilden statt. Das Sparkassen ISDO ist nach den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften nun schon der zweite Höhepunkt der Schwimmer in Dortmund.

33 Vereine dabei

33 Vereine, darunter Bundesligisten sowie die Verbandsauswahl NRW und das Luxemburger Nationalteam, haben ihre Meldungen abgegeben. Insgesamt konkurrieren 463 Athletinnen und Athleten am Samstag und Sonntag (ab 11.30 Uhr) in 30 Wettkämpfen um Bestzeiten, Medaillen und Sachpreise. Angeführt wird das prominent besetzte Starterfeld von gleich vier der 27 Schwimmerinnen und Schwimmer, die DSV-Sportdirektor Örjan Madsen Anfang der Woche für die Kurzbahn-Europameisterschaften vom 13. bis 16. Dezember in Debrecen (Ungarn) nominiert hat.

Samulski im Becken

Die beim ISDO sechsmal startende Allrounderin Daniela Samulski (SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen) wird im 50 m-Freistilwettbewerb auf die ebenfalls für die EM nominierte Lokalmatadorin Sonja Schöber von der SG Dortmund treffen, deren Stärken aber vor allem auf den Bruststrecken liegen.Starke KonkurrenzIn dieser Disziplin wird sich die Deutsche Kurzbahn-Vizemeisterin in erster Linie mit der starken Kölnerin Kerstin Vogel auseinander setzen.

Starke Konkurrenz

Robert Könneker, zweiter Dortmunder EM-Starter, trifft in seinen vier Freistil- und Rücken-Rennen nicht direkt auf den ebenfalls für Debrecen nominierten und beim ISDO startenden Hannoveraner Kamil Kasprowicz, muss aber mit Steffen Driesen (Wuppertal) und Alibek Käsler (Hannover) trotzdem stark einzuschätzende Konkurrenz in Schach halten.Ausrichter SG Dortmund bringt mit 46 Aktiven sein derzeit stärkstes Team an den Start. Den Schwimmern der deutschen Meisterstaffel über 4 x 50 m Lagen, neben Robert Könneker noch Philipp Cool, Alexander Crasmöller und Marius Dittrich, sind durch die Bank Top-Platzierungen und -Zeiten zuzutrauen, ebenso dem mehrfachen deutschen Jahrgangsrekordler Melvin Herrmann.

Lesen Sie jetzt