Erster Saisonhöhepunkt für Dortmunds Männerteams: Der Kronen Cup startet gleich mit einem Derby

Amateurhandball

Die 29. Auflage des traditionsträchtigen Hombrucher Kronen Cups steigt am Wochenende in Renninghausen. Drittligist TuS Volmetal ist Titelverteidiger. Ein Dortmunder Derby gibt es gleich zum Auftakt.

Dortmund

, 09.08.2019, 19:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Erster Saisonhöhepunkt für Dortmunds Männerteams: Der Kronen Cup startet gleich mit einem Derby

Freuen sich auf tolle Spiele: Von links Turnierorganisator Timo Meyer, Westfalia Hombruchs Torjäger Ole Sasse und Andreas Nolte (Kronen Brauerei). © Verein

Dortmunds erster Handball-Saisonhöhepunkt geht am anstehenden Wochenende in der Sporthalle Renninghausen über die Bühne. In der 29. Auflage präsentiert der TuS Westfalia Hombruch sein traditionelles Männerturnier um den Kronen Cup 2019.

Organisatoren mit dem Feld zufrieden

Fünf Wochen vor dem Meisterschaftsstart im September bewegen sich die ranghöchsten Teams in die entscheidende Phase ihrer Vorbereitung. Die weit über Dortmunds Stadtgrenzen hinaus bekannte und beliebte Veranstaltung bietet ihnen die Möglichkeit, sich einzustimmen und erstmals mit neuen Kadern der Öffentlichkeit zu präsentieren. „Es ist uns gelungen, wiederum ein sportlich attraktives Teilnehmerfeld auf die Beine zu stellen“, sagt Hombruchs stellvertretender Handball-Abteilungsleiter und Turnierorganisator Timo Meyer.

Allerdings musste er durch die unvorhergesehenen Absagen des Drittligisten Ahlener SG und des Oberligisten TV Soest, ansonsten Stammgäste, einige Planungshürden umschiffen. Seine Zusagen für das Hauptturnier am Sonntag gaben schließlich als Titelverteidiger der Drittligist TuS Volmetal sowie die drei Oberligisten HTV Hemer, HSC Haltern-Sythen mit dem Dortmunder Coach Gerard Siggemann und der FC Schalke 04, dessen Vorstellungen für die Zukunft in Richtung Leistungshandball gehen.

ATV Dorstfeld ist nicht dabei

Um die vier freien Plätze geht es am Samstag ab 15 Uhr wie stets in zwei Vierergruppen. Am Start sind bis auf den Verbandsliga-Aufsteiger ATV Dorstfeld Dortmunds sechs ranghöchste Formationen. Für den ATV kam es zu einer nicht eingeplanten Terminüberschneidung. Im Rahmen einer Teambuilding-Maßnahme folgt Trainer Moritz Fuß mit seinen Schützlingen einer Einladung zu einem Dodge-Ball-Turnier, in seinen Ursprüngen bekannt als Völkerball und auch bei den Ruhr-Games im Juni praktiziert.

Erster Saisonhöhepunkt für Dortmunds Männerteams: Der Kronen Cup startet gleich mit einem Derby

Der Spielplan Beim Kronen Cup © RN

Zu den sechs städtischen Endrunden-Aspiranten gesellen sich, wie schon im vergangenen Jahr, der Verbandsligist TuS Bommern und der Landesligist VfL Brambauer. Die beiden Dortmunder Aushängeschilder, den OSC und die gastgebende Westfalia, erwischte das Lospech. Die Verbandsligisten treffen in der Gruppe A aufeinander und werden den Samstag auch mit dem ersten Derby des Jahres eröffnen.

Lauritsch gibt die Marschroute vor

Vorbereitung hin oder her, der sportliche Ehrgeiz in beiden Lagern, den „Sonntag zu erreichen“, ist gegeben. Den Hombruchern gelang das vergangenes Jahr überraschend nicht. „Natürlich werden wir auf unserem eigenen Turnier alles daransetzen, auch am zweiten Tag dabei zu sein“, formuliert Trainer Marc Lauritsch, dem lediglich Linkaußen Rafael Blesch und Kreisläufer Marcel Schatten fehlen, die Zielsetzung.

In die Richtung siedeln sich auch die Vorstellungen beim OSC an. Das umformierte Team des neuen Trainerduos Anne Ewert und Thorsten Stoschek kann, längst nicht komplett, aber so doch mit den fünf externen Neuzugängen Kevin Herzog, Sebastian Rinus, Marvin Müller, Kai Ferber und Torwart Luis Reinken antreten. Ewert: „Die Jungs freuen sich. Wir wollen uns weiter einspielen, gut präsentieren und natürlich auch weiterkommen.“ Die Landesligisten TuS Borussia Höchsten und DJK Oespel-Kley werden sicherlich alles daransetzen, dem Favoritenduo in die Suppe zu spucken.

Bommern in der Favoritenrolle

In der Gruppe B gebührt die Favoritenrolle definitiv dem Nachbarn aus Bommern. Der Papierform nach besitzt der Landesligist ASC 09 Dortmund vermutlich die größten Chancen, sich gegenüber den Klassenkameraden vom TV Brechten und aus Brambauer zu behaupten und als Zweiter das Sonntag-Ticket zu lösen.

Alle Spiele an beiden Turniertagen gehen über 20 Minuten. Bei unentschiedenem Ausgang in den Halbfinals und im Endspiel kommt es sofort zum Siebenmeterwerfen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt