Erster Saisonhöhepunkt für Handballer

Hecker-Cup

DORTMUND Der Titelverteidiger steht in den Startlöchern und plant das Triple. Die SG Schalksmühle/Halver gewann den Hecker-Cup in den letzten beiden Jahren und gilt bei der 19. Auflage am bevorstehenden Wochenende als Favorit.

02.07.2009, 18:01 Uhr / Lesedauer: 2 min
Erster Saisonhöhepunkt für Handballer

Hecker-Cup: Von links Abteilungsleiter Michael Kuse, Kapitän Nils Stockheim, Geschäftsführer Ulrich Thiedemann, Torwart Benny Hoffmann, Organisator und Kassierer Heinz Kähler, Abteilungsvize Timo Meyer. Foto: Peter Ludewig

Ansonsten gestaltet sich der Ablauf wie gewohnt: Die sieben ranghöchsten Dortmunder Klubs (Stand Ende letzte Saison) plus Landesligist Ruhrtal Witten werden sich am Samstag ab 15 Uhr in zwei Staffeln um die vier Plätze für Sonntag streiten. Die jeweils zwei Erstplazierten sind qualifiziert. Für alle Beteiligten stellt das Turnier trotz des frühen Zeitpunktes einen ersten Gradmesser dar. Endrunde heißt das Ziel. Als Gruppenköpfe stehen dabei die beiden heimischen Verbandsligisten in der Pflicht. Der HC Süd bekommt es mit den Landesligisten ATV Dorstfeld, Ruhrtal Witten und Westfalia Hombruch zu tun. Trainer Martin Denso: „Für uns kommt das Turnier in der jetzigen Vorbereitungsphase sicher etwas früh. Dennoch ändert das nichts an dem Anspruch, am zweiten Tag noch dabei zu sein.“ Dieses Vorhaben steht auch für Hombruchs Kai Ruben außer Frage. Etwas gelassener sieht das hingegen ATV-Coach Rüdiger Edeling: „Ein tolle Veranstaltung. Zwei Tage bei der Hitze müssen aber nicht unbedingt sein.“ In der anderen Gruppe trifft der OSC Dortmund auf die Landesligisten Borussia Höchsten und ASC 09 sowie den Landesliga-Absteiger Westfalia Hörde. „Wir nehmen das Turnier sehr ernst, wollen Sonntag unbedingt Vergleiche mit den klassenhöheren Teams“, macht der neue OSC-Trainer Carsten Lueg seine Vorstellungen deutlich. Schärfster Konkurrent wird die Borussia sein, gegen die es erst kürzlich bei einem Test eine klare Abfuhr gab.

Lesen Sie jetzt