Ex-Wickeder Andreas Toetz kann einfach nicht ohne Fußball - diesem Klub schließt er sich an

hzFußball-Landesliga

Über 200 Westfalenliga-Spiele für Westfalia Wickede hat Andreas Toetz absolviert. Nach dem Ende seiner fußballerischen Karriere zieht es ihn jetzt auf die Trainerbank. Allerdings nicht in Wickede.

Dortmund

, 16.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Andreas Toetz verlässt Westfalia Wickede. Nach neun Jahren, über 200 Westfalenliga-Spielen und vielen Toren hört der 36-Jährige auf. Diese Nachricht war schon länger bekannt. Nicht klar war, wie es mit Toetz weitergehen würde.

Schon im September 2018 sagte Toetz: „Eigentlich habe ich mir fest vorgenommen, dass es mein letztes Jahr ist.“ Der Grund: Sein Beruf schränkte ihn zeitlich immer mehr ein. Auch deshalb beendete er nach einer starken Rückserie in Wickede vor ein paar Wochen tatsächlich seine Karriere.

Der „Windhund“ kann nicht ohne Fußball

Nun ist bekannt, was er nach seiner Zeit in Wickede machen wird. Und den einen oder anderen dürfte es nicht überraschen, dass es „der Windhund“ wie er wegen seiner Haken in Wickede genannt wurde, nicht lassen kann und im Fußball bleibt.

Bei seinem Jugendklub SV Brackel 06 wird Toetz in der kommenden Saison Co-Trainer von Giovanni Schiattarella. Dessen Co-Trainer Dominik Buchwald geht in diesem Sommer zum VfL Schwerte. Es wurde also ein Platz frei, und Toetz, der von all seinen Weggefährten als offener Typ und von Ex-Coach als „menschlich super“ bezeichnet wird, übernimmt die Rolle an Schiattarellas Seite.

Schiattarella und Toetz einst gemeinsam bei Kemminghausen

Schiattarella und Toetz kennen sich seit ihrer gemeinsamen Zeit in der A-Jugend beim VfL Kemminghausen. Seitdem ist der Kontakt nie abgerissen. Bis heute nicht, und als er nun gehört habe, dass sich beim 36-Jährigen vielleicht doch noch gewisse Freiräume ergeben könnten, sprach Schiattarella seinen einsigten Weggefährten einfach mal an.

Er habe sich gedacht: Fragen koste ja nichts, sagte Schiattarella. Toetz, der auch Kontakt nach Brackel pflegt und sich dort laut Schiattarella „sehr viele Menschen kennt“, musste nicht allzu lange überlegen und sagte zu. Gemeinsam mit Dennis Wegner, der Torwarttrainer wird, unterstützt Toetz damit Cheftrainer Giovanni Schiattarella.

Auch als Spieler eine Alternative?

Dass der „Windhund“ von Wickede vielleicht auch noch mal die Fußballschuhe schnüren wird, ist vorerst nicht geplant. „Er möchte in den Trainerbereich reinschnuppern“, sagt Schiattarella, der allerdings auch zugibt: „Andreas ist nach wie vor topfit. Falls richtig Not am Mann ist, könnte er sicher als Spieler aushelfen.“ Wenn Toetz denn möchte.

Lesen Sie jetzt