«FC Backes» spielt nicht mit

Fußball-Kreisliga B: TuS verschiebt Meisterfeier / HSC hochmotiviert / Brasse wieder da

22.05.2007 / Lesedauer: 3 min

Mit einem 10:0-Kantersieg bedankte sich das Team von Trainer Horst Stefansky für die zahlreiche Unterstützung und lieferte damit seinen Part zur geplanten Feier ab. Nur der FC Nette spielte nicht mit: Dank der Saisontore 27, 28 und 29 von Mike Backes bezwang der Verfolger den FC Merkur 4:2. Damit hat Nette noch theoretische Chancen auf den Titel, vorausgesetzt, Bövinghausen verliert die letzten Spiele. Endgültig abgestiegen ist SC Dortmund II. Nach der 1:3-Schlappe gegen GW Kley wird man sich nächste Saison in der untersten Spielklasse wieder finden. Einen verdienten 2:0-Sieg landete der FC Hellweg bei VfR Kirchlinde. Die gewohnt starke Gäste-Abwehr ließ kaum Chancen der Gastgeber zu. Der Huckarder Jörg Besancon verletzte sich im Spiel gegen SuS Oespel-Kley II (1:1) schwer: Mit Verdacht auf einen Bruch des Ellbogengelenks musste er ins Krankenhaus gebracht werden. Nach den Punktverlusten am «Grünen Tisch» (gegen Brünninghausen wurde ein nicht spielberechtigter Akteur eingesetzt) präsentierte sich der Hörder SC gegen den SV Berghofen hochmotiviert und unterstrich mit einem verdienten 5:0 nach einer Klasseleistung seine Aufstiegsambitionen. Der SV, bei dem Trainer Arnd Kruschinski aus beruflichen Gründen sein Amt zur Verfügung stellt, war mit dem letzten Aufgebot angetreten. Seine Titelchancen verspielte der TuS Eichlinghofen durch eine 2:3-Niederlage beim Hombrucher SV. Dagegen sind die SF Sölderholz nach einem 6:1 gegen ETuS Schwerte noch im Rennen. Der dreifache Torschütze Marko Luhte ragte aus dem starken SF-Team noch heraus. Ein 10:0-Schützenfest feierte der FC Wellinghofen gegen Birligi Hörde, Olandipo Olusanya traf gleich fünfmal. Der Meistersekt liegt bei Spitzenreiter Phönix Eving nach dem 3:0 gegen den VfB Lünen «auf Eis». Lediglich ein Sieg trennt die Evinger noch vom Aufstieg in die A-Liga. Die Landesliga-Reserve spielte 30 Minuten wie entfesselt gegen eine verstärkte VfB-Elf und führte durch Stanislawski (8.), Plegge (24.) und Schulze (33.) hochverdient mit 3:0, bevor Plegge die Ampelkarte (34.) sah und Eving das Spiel souverän nach Hause «schaukelte». Die unglaubliche Rückrunde von Eving Selimiye Spor geht in die nächste Runde. Das 2:0 bei der SG Lanstrop war der zwölfte Sieg in Serie. Erfolgsgarant war wie so oft die stabile Abwehr, die erst vier Gegentore in der zweiten Halbserie zuließ. Ein Doppelschlag durch Fatih Yildiz per Foulelfmeter (85.) und Bünyamin Tasci (87.) belohnte das Evinger Nervenspiel, nachdem Yildiz einen Handelfmeter (62.) vergeben hatte. Kampflos gewann der TuS Deusen, weil der Kreis Dortmund den SV Dersimspor erneut gesperrt hatte. Im Spitzenspiel nahm Tabellenführer Kocatepe Camii mit 2:1 beim Verfolger DJK Saxonia wohl die letzte Titel-Hürde. Die Aufstiegsrunde sicherte sich TuS Neuasseln mit einem 6:0 gegen Alemannia Scharnhorst. «Altmeister» Harald Brasse erzielte in seinem ersten Spiel nach zwei Jahren drei Tore beim 6:2 des SC Husen-Kurl in Kirchderne. Einen 12:1-Kantersieg und vier Tore von Michael Schlensok feierte SF Brackel bei DJK Schwerte. Ebenfalls viermal traf SV Dortmunds Daniel Migliaccio zum 6:2 bei NK Zagreb. «Das war's dann wohl», so das Fazit von Camii-Trainer Volkan Solak nach dem 2:1 bei Verfolger DJK Saxonia. Kocatepe behielt nach dem 0:1 durch Markus Gronemeyer (25.) die Nerven und drehte den Spieß durch Fuad Kheir (38.) und Ilhan Solak (71.) noch um. jos/L. J./T. W.

Lesen Sie jetzt