FC Roj bedient sich in der Landesliga und holt auch noch einen Brasilianer

hzFußball-Berzirksliga

Sieben Neuzugänge hatte der Bezirksligist FC Roj bereits bekannt gegeben - jetzt kommen noch zwei hinzu. Einer spielte zuletzt eine Liga höher, der andere kam sogar über den großen Teich.

Dortmund

, 14.02.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der FC Roj hat noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und sich die Dienste von zwei weiteren Spielern gesichert.

Neben den bereits bekannten Neuzugängen Barnor Bright Egir (Polesie Kock, Polen), Choukri El-Bahat Bouzreky (Westfalia Wethmar), Obeda Sharbek (VfR Sölde), Abdellah Muhammed, Mücahit Deniz (beide DJK TuS Hordel), Ercan Arslan (reaktivitiert) und Benjamin Fischer (VfB Westhofen) kommen zwei Defensivakteure hinzu.

FC Roj holt einen Neuzugang für die rechte Abwehrseite

Für die rechte Abwehrseite ist der 19-jährige Servan Ak vorgesehen. Er kommt vom FC Frohlinde aus der Landesliga, trat vorher bereits bei Westfalia Herne in der A-Junioren-Landesliga und für die Hammer SpVg in der A-Junioren-Westfalenliga gegen den Ball. „Er ist ein junger Kerl, wir haben ihn aber geholt, um uns zu stabilisieren“, sagt Yunus Kop der Sportliche Leiter und auch neue Trainer beim Bezirksligisten.

Jetzt lesen

Roj liegt in der Tabelle nur auf Rang dreizehn, ist vom Abstieg in die Kreisliga A bedroht und hat in der Hinrunde bereits 38 Gegentore in 17 Partien kassiert. „Servan hat bei Frohlinde kaum Einsatzminuten bekommen, hat aber bei der ersten Mannschaft mittrainiert, das muss für ihn eine große Herausforderung gewesen sein. Er nimmt immer an, was auf ihn zukommt“, so Kop.

Der neue Brasilianer ist gelernter Sechser

Ebenfalls die Defensive stabilisieren soll Pedro, ein Brasilianer, der zuvor bei keinem anderen Verein in Deutschland gespielt hat und der im zentralen Mittelfeld agiert. „Er ist aus Brasilien nach Deutschland gezogen und hat sich vorgestellt. Er ist ein sehr guter Spieler, gelernter einzelner Sechser, schnell, flexibel und beidfüßig. Der Junge gibt Gas“, ist Kop voll des Lobes.

FC Roj bedient sich in der Landesliga und holt auch noch einen Brasilianer

Yunus Kop freut sich über die Verstärkung in der Defensive beim FC Roj. © Stephan Schütze

Mit den Transfers verfolgt Roj weiterhin einen klaren Plan - der Kader wurde deutlich verjüngt. „Für die Zukunft rechnen wir mit jungen Spielern, deswegen haben wir versucht, den Altersschnitt runterzufahren.“

Insgesamt stehen dem Trainertrio nun 24 Spieler für die Rückrunde zur Verfügung. Eine Situation, die Kop freut: „Wir wollen einen Konkurrenzkampf bei uns und dass jeder Spieler sich eine Einsatzzeiten erarbeitet“.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt