FC Roj rüstet weiter auf und angelt sich den nächsten Oberliga-Spieler

hzFußball-Bezirksliga

Der FC Roj plant den Angriff auf die Landesliga. Nach den zwei bereits bekanntgegebenen Top-Transfers präsentiert der Bezirksligist nun den nächsten Kracher, der aus der Oberliga kommt.

05.07.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Konkurrenz in der Bezirksliga sollte sich ganz warm anziehen. Dieser Eindruck entsteht zumindest angesichts der Verpflichtungen des FC Roj in den vergangenen Wochen. So hatte der Sportliche Leiter Nadget Magid zunächst den Transfer von Jwaw Mohammad eingefädelt, der mit der Empfehlung von 85 Saisontoren in drei Jahren von Kurdistan Bochum kommt.

Kurz darauf verkündete der ambitionierte Bezirksligist die Verpflichtung von Dlyar Musa, der vom Oberligisten TSG Sprockhövel nach Dortmund wechselt. Die Personalplanung ist damit aber noch lange nicht abgeschlossen - nun hat Magid den nächsten Oberliga-Kicker zu Roj gelotst.

Jetzt lesen

„Der Junge kann offensiv eigentlich alles und ist sehr flexibel einsetzbar“, schwärmt Magid. Gemeint ist Marcel Ramsey, der zuletzt für ASC 09 auflief und in der kommenden Spielzeit nun drei Ligen niedriger für den FC Roj die Schuhe schnüren wird.

Roj-Neuzugang Marcel Ramsey (r.) mit Nadget Magid.

Roj-Neuzugang Marcel Ramsey (r.) mit Nadget Magid. © Verein

Für den 29 Jahre alten Ramsey ist es bereits der 19. Verein seiner Karriere. In Aplerbeck heuerte er erst im Winter an, machte corona-bedingt nur drei Spiele. Geht es nach ihm, soll die Zusammenarbeit in Roj etwas langfristiges werden: „Ich möchte jetzt an einem Ort ankommen und etwas aufbauen.“

Der FC Roj will viel erreichen

Etwas aufbauen - das will auch Nadget Magid. Kurzfristig soll es in die Landesliga gehen, mittelfristig noch höher: „Wir haben hier ein Projekt gestartet und wollen viel erreichen.“ Von einer Aufstiegspflicht im nächsten Jahr will der Sportliche Leiter aber nichts wissen: „Gute Spieler zu holen reicht ja nicht. Das ist maximal die halbe Miete. Da gehört noch sehr viel mehr dazu.“

Dass das Team als Mannschaft funktioniert, sei ebenso entscheidend. Daher steht neben der fußballerischen Qualität auch der Charakter der Neuzugänge im Fokus. „Ich brauche keine Spieler aus höheren Ligen, die eine Sonderrolle haben wollen, weil sie in der Oberliga gespielt haben“, betont Magid.

Jetzt lesen

Solche Allüren scheint Ramsey, der vor seinem Intermezzo in Aplerbeck für den Lüner SV spielte, nicht zu haben. „Er hat in dieser Woche schon mit uns trainiert und sich direkt voll integriert“, beobachtete Magid. Seinem neuen Spieler traut er außerdem eine Führungsrolle beim FCR zu: „Ich denke, das wird auch sein eigener Anspruch sein.“

Viel Überzeugungsarbeit musste Magid übrigens nicht leisten. Er und Ramsey kennen sich schon seit Jahren, haben hobbymäßig auch gemeinsam gekickt. „Wir hatten immer ein gutes Verhältnis und Marcel hat richtig Lust auf unser Projekt.“

Jetzt lesen

Wo genau Ramsey zukünftig auf dem Platz agieren soll, ist noch nicht klar. „Das ist natürlich Sache des Trainers. Aber Marcel kann in der Offensive alles spielen, egal ob Mittelfeld oder in der Spitze“, erklärt Magid.

Mit Ramsey und Mohammad für den Angriff sowie Defensiv-Spezialist Musa hat Roj nun bereits drei Baustellen im Kader behoben. Das Ende der Personalplanung? Noch nicht in Sicht, bekräftigt der Sportliche Leiter: „Wir werden noch weitere Zugänge bekommen.“ Eine Ansage, die die Bezirksliga-Konkurrenz aufhorchen lassen wird.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt