FCB fast allein‘ in der Liga

Fußball-Landesliga

DORTMUND Der FC Brünninghausen putzt sich für die höhere Liga raus – und dennoch fühlt er sich fast alleine.

von Von Alexander Nähle

, 12.07.2009, 21:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
FCB fast allein‘ in der Liga

Sie freuen sich auf die erste Landesliga-Saison des FC Brünninghausen: Trainer Markus Laußmann (hinten v.l.), Thomas Hillebrand, Nico Dürkoop, Co-Trainer Ulrich Zick sowie Eren Yilmaz (vorne v.l.), Tobias Retzlaff und Murat Büyükdere.

Das ist nicht der einzige Grund, warum der FCB taktische Experimente vermeidet. „Wir haben erfahrene Leute, die auf ihren Positionen so sicher sind. Damit fahren wir gut“, sagt Trainer Markus Laußmann. Und das Ziel soll ein einstelliger Tabellenplatz sein. „Wenn wir uns in der Liga etablieren, haben wir schon viel erreicht.“ Was sich ändern soll, ist die spielerische Qualität, die im Aufstiegsjahr gegen tief stehende Gegner manchmal auf der Strecke blieb. Eren Yilmaz vom FSV Witten sollte Abhilfe schaffen. Tobias Retzlaff und Ferhat Kara zählten zum Stamm des Westfalenligisten BV Brambauer, sie stehen für Routine. Mit ihnen und den Zugängen Thomas Hillebrand, Murat Büyükdere und Nico Dürkoop sollte es zunächst leichter werden, die Ausfälle von Yassin Bourima(Knie) und Vahdet Pehlivan (Kreuzbandanriss) zu kompensieren. Bis zum Trainingslager am Hennesee ab 24. Juli sollen immerhin einige Urlauber zum Kader stoßen, so dass sich langsam, aber sicher der Stamm herausbildet, der die erste Landesliga-Saison der FCB-Geschichte in sicheren Regionen beenden soll. 

Lesen Sie jetzt