Fußballer des Spieltages im Interview: Ich bin zufrieden, die Nummer zwei zu sein

Amateurfußball

Das erste Mal bei den Senioren im Tor, und gleich bei der Wahl zu Dortmunds Spieler des Spieltags gewonnen: Dabei sei seine Leistung „gar nicht überragend“ gewesen, sagt der Sieger aus Körne.

von Moritz Lerch

Dortmund

, 07.09.2019, 10:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
Fußballer des Spieltages im Interview: Ich bin zufrieden, die Nummer zwei zu sein

Der Spieler des Spieltags kommt diesmal vom DJK TuS Körne. © Schaper

Was ein Debüt von Körnes Nachwuchstorwart Niklas Klick. Der 19-jährige Ersatztorwart vom Bezirksligisten stand am Sonntag das erste Mal im Seniorenbereich für die DJK zwischen den Pfosten und wurde gleich zum Spieler des Spieltags gewählt.

So ein Einstieg in den Seniorenfußball lässt sich sehen. Im Interview spricht der Körner Junge über sein erstes Spiel, seine Zukunft beim TuS Körne und erklärt wieso er zufrieden ist hinter Marc Wiegand vorerst die zweite Wahl für seinen Trainer Dominik Grobe zu sein.

Niklas, was ein Start in den Seniorenfußball für Dich. Glückwunsch zur Wahl „Spieler des Spieltags“. Hast Du die Wahl verdient gewonnen?
Das ist schwer zu sagen. Ich weiß ja nicht, wie die anderen aus der Elf des Tages gespielt haben. Ich habe ein echt gutes Spiel gemacht und war zufrieden. Überragend war meine Leistung aber noch nicht. Da hatte ich in der A-Jugend schon bessere Spiele.

Wieviel hattest Du denn zu tun?

Tatsächlich nicht ganz so viel. Ich habe einige hohe Flanken und Hereingaben ganz gut abgefangen. Dadurch dann die ein oder andere gefährliche Situation für den Gegner verhindert. Des Weiteren habe ich von hinten einige gute Kommandos gegeben und relativ viel mit meinen Vorderleuten kommuniziert. Ich denke, dass mein Trainer damit zufrieden war.

Ist die Wahl zum Spieler des Spieltags eine Ansage von Dir Richtung Körnes Nummer 1, Marc Wiegand?

Nein, dass jetzt nicht. Er wird weiterhin spielen, wenn er da ist. Er ist auch aufgrund seiner Erfahrung gesetzt. Außerdem ist er im Spielaufbau und mit Ball noch deutlich besser als ich. Aber wir verstehen uns gut und ich möchte von ihm lernen.

Fußballer des Spieltages im Interview: Ich bin zufrieden, die Nummer zwei zu sein

Niklas Klick © Verein

Wie sehr ärgert es Dich, nur die Nummer 2 zu sein?

Ich bin aktuell zufrieden damit, die Nummer 2 zu sein. Ich denke, dass ich noch im Laufe der Saison die ein oder andere Minute an Spielzeit bekommen werde.

War es die richtige Entscheidung von Grobe, Dich anstatt dem anderen Ersatztorwart spielen zu lassen?

Was heißt richtige Entscheidung. Ich denke, er wird es nicht bereut haben, da wir das Spiel gewonnen haben und alles gut lief. Davon abgesehen war Tim Czaja, der andere Torwart vorher fünf Wochen im Urlaub und trainierte nur eine Woche mit. Daher kam er gar nicht in Frage. Ich hingegen war die ganze Zeit da, deswegen bekam ich den Vorzug.

Was ist Dein Ziel für die nächsten Jahre?

Ich möchte mich natürlich weiterhin verbessern und an meinen Schwächen arbeiten. Sicherer am Ball werden und stärker im Aufbauspiel sind da zwei Punkte. Ich möchte auf jeden Fall bei Körne bleiben. Mir gefällt es hier super und ich spiele auch schon mein Leben lang für diesen Verein. Ich möchte hier gar nicht weg, es macht mir hier einfach sehr viel Spaß. Im Laufe der nächsten Jahre würde ich gerne zu einem Führungspieler aufwachsen, das ist so mein Ziel.

Wie hat Dein Umfeld auf die Wahl reagiert?

Nicht großartig. In der Mannschaft haben mir einige gratuliert, andere hingegen haben mir einen Spruch gedrückt. Als Dank darf ich jetzt noch 5 Euro in die Mannschaftskasse zahlen (lacht). Aber auch auf der Arbeit haben mir Arbeitskollegen gratuliert. Das hat mich natürlich sehr gefreut.

Wie häufig werden wir Niklas Klick noch als Spieler des Spieltags sehen?

Einmal bestimmt noch. Wenn ich spiele, dann spiele ich wie immer. Daher kann das gut möglich sein. Wenn ich meine Einsätze bekomme, passiert das bestimmt noch einmal.

Lesen Sie jetzt