Der nächste Fußballverband setzt eine Deadline: Die Annullierung der Saison droht

Amateurfußball

Der nächste Fußballverband hat seine Überlegungen dargelegt, inwiefern die Fußball-Saison im Amateurbereich noch fortgesetzt werden könnte. Er nennt eine Deadline.

Dortmund

, 21.02.2021, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bald muss der Ball rollen - sonst folgt die Annullierung.

Bald muss der Ball rollen - sonst folgt die Annullierung. © Jens Lukas

Es ist eine verflixte Situation. Pläne für den Restart werden erdacht – und wieder verworfen. Mal keimt ein wenig Hoffnung auf, dann muss sie wieder beiseite geschoben werden. Immer wieder – wie sich die Covid-19-Pandemie entwickelt, ist nun mal kompliziert zu prognostizieren. Nur: Die Zeit rinnt so dahin, was die Frage aufwirft, wann ein Re-Start denn erfolgen müsste, um eine Saison überhaupt noch werten zu können.

Der Südbadische Fußballverband hat seine Gedankengänge nun offengelegt – und eine Deadline gesetzt. In einer Präsentation stellt der Verband klar, dass sechs Grundsätze für die Entschlüsse vorhanden seien. Wichtig dabei: Natürlich müsse die Vorrunde abgeschlossen werden, um eine sportliche Wertung zu ermöglichen. Verschiedene Lösungen je nach Staffelgröße seien möglich. Und: Die Saison 2021/22 „sollte nicht in Mitleidenschaft gezogen werden“.

Fußballverband setzt Deadline

Übersetzt heißt das, dass ab einem bestimmten Zeitpunkt der Schlussstrich gezogen werden muss – sonst geraten die Planungen für die kommende Spielzeit in die Bredouille. Für den Südbadischen Fußballverband ist dieses Datum der 9. Mai. Wenn bis dahin nicht der erste Spieltag nach dem Lockdown erfolgt ist, muss die Saison annulliert werden. Voraussetzung dafür sei, so schreibt es der Südbadische Fußballverband, dass der Lockdown am 8. April beendet sein müsse.

Jetzt lesen

Denn die Klubs benötigen eine adäquate Vorbereitung – der Verband kalkuliert mit einem Monat. Zur Staffelfrage: „In den Staffeln mit 13 und mehr Mannschaften“, heißt es in der Präsentation des Südbadischen Fußballverbandes, sei die „Vorrunde mit verkürzter Rückrunde nicht mehr möglich“. Es werde „die Beendigung der Vorrunde angestrebt“. In den Staffeln mit zwölf und weniger Teams könne derweil „nach der Vorrunde noch die verkürzte Rückrunde gespielt werden“.

Ende der Fußball-Saison bis Ende Juni

Wie die vonstattengehen soll? Sofern möglich werden die betreffenden Staffeln nach Abschluss der Vorrunde geteilt. Die Mannschaften der jeweiligen Hälfte spielen anschließend im Modus „Jeder gegen Jeden“ gegeneinander. Punkte und Tore sollen aus der Vorrunde mitgenommen werden, um jene sportlichen Leistungen auch in der verkürzten Rückrunde abzubilden. So lautet der Plan des Südbadischen Fußballverbands.

Jetzt lesen

Klar ist: Bis zum 30. Juni muss die Saison abgewickelt sein. Ob im Vorrunden-Modell oder in dem mit verkürzter Rückserie, macht der Südbadische Fußballverband deutlich. Wenn das nicht möglich sei, bleibe keine andere Option, als die ganze Sache zu beenden. Und in der Saison 2021/22 mit der selben Besetzung zu starten. Nach dem Motto: Auf ein Neues.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt