GKD-Karateka räumen ab

DORTMUND 147 junge Karatekämpfer aus 13 Vereinen traten vor über 250 Zuschauern auf die Matte, um zum vierten Mal ihre Stadtmeister in der offenen Klasse zu ermitteln.

12.12.2007, 17:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
GKD-Karateka räumen ab

Tobias Portugall (2.v.l.) und sein Team räumten ab.

In Dortmund kämpften auch Mannschaften aus Borken, Bedburg, Kempen, Rheda-Wiedenbrück, Bochum, Ossenberg und Neuss mit. Insgesamt gab‘s 202 Einzel- und neun Mannschaftsstarts.

Die Zuschauer sahen wirklich guten Karatesport: Die Sportler des Goju Ryu Karate Vereins „GKD Dortmund“ waren am stärksten, sie räumten neun Gold-, neun Silber- sowie zwölf Bronze-Medaillen ab, darunter Tobias Portugall und Alex Sokolovski als Sieger ihrer Klassen im Kata-Einzel. Linda Portugall siegte im Kumite. Gleich Drei Kata-Teams des GKD erreichten das Podium mit hervorragenden Vorführungen.

TSC auf Rang zwei

Der TSC Eintracht Dortmund bekam die zweitmeisten Plaketten mit fünf Gold-, sechs Silber- und elf Bronzemedaillen. Auf Platz sieben unter 13 Teams fanden sich in der Endabrechnung die jungen Kämpfer des Dortmunder Budo SV wieder (2 Gold, 2 Silber, 7 Bronze), gefolgt von DJK Oespel-Kley (1/1/1). TuS Wellinghofen (0/2/0) und Shotokan Dojo Dortmund (0/0/1) rundeten das Teilnehmer-Feld nach hinten ab.

Der Ausrichter dieser Stadtmeisterschaft war der Goju-Ryu-Karate Dortmund e.V., und der hatte die Organisation bestens im Griff.

Lesen Sie jetzt