Handballer des ATV Dorstfeld völlig außer Rand und Band

hzHandball-Verbandsliga

Dorstfeld außer Rand und Band. Der bislang so stark auftrumpfende Aufsteiger ließ dem 28:26-Derbytriumph beim OSC Dortmund am gestrigen Abend eine nicht vermutete deftige Heimpleite folgen.

Dortmund

, 15.11.2019, 23:22 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gegen Teutonia Riemke setzte es eine 19:26-Heimniederlage. Das Team von Trainer Moritz lieferte gegen den im Vorfeld als Abstiegskandidat gehandelten Gast eine völlig unzureichende Leistung ab und war jederzeit chancenlos.

Lautstarke Gäste

Die von einer kleinen, aber lautstarken Fangemeinde kräftig unterstützten Riemker eröffneten die Partie sehr konzentriert und mit viel Tempo. Die Hausherren hingegen wirkten in ihren Aktionen durchweg pomadig, waren von dem zielgerichteten Teutonen-Spiel möglicherweise auch etwas überrascht. Die Bochumer Vorstädter nutzten dies zu einer zwischenzeitlich völlig verdienten 7:3-Führung, die konsequent auf 11:4 ausgebaut wurde.

Schnelle Auszeit erfolglos

Da nutzte auch die schnelle Auszeit von Dorstfelds Coach Fuß wenig. In allen erdenklichen personellen Besetzungen fand der ATV gegen die Deckung der Riemker keine Mittel, entwickelte weder aus der zweiten Reihe noch vom Kreis die erforderliche Durchschlagskraft.

Fehlerhaftes Spiel

Gegen Ende der ersten Hälfte passte sich der Rivale schließlich mehr und mehr dem fehlerhaften Spiel der Schwarzgelben an. Sonst hätte es zur Pause noch schlimmer für die Dorstfelder aussehen können.

Besserung trat auch im zweiten Abschnitt trotz aller Bemühungen nicht ein. Riemke hatte weiter alles im Griff und verpasste dem ATV einen kräftigen Dämpfer.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt