Hanseaten erobern den Pokal

DORTMUND ie Sensation blieb aus: Im Finale des Dortmunder Mannschaftspokals ließ der SC Hansa nichts anbrennen. Gegen den ganze sechs Klassen tiefer spielenden Überraschungsfinalisten und Außenseiter, die Schachunion Huckarde-Westerfilde, siegte Dortmunds Spitzenteam im Westfalen-Kolleg mit 4:0 und holte sich die prestigeträchtige Mannschaftstrophäe zum sechsten Mal in Folge.

von Von Felix Voigt

, 15.01.2008, 17:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hanseaten erobern den Pokal

Die Schachspieler von SC Hansa Dortmund und SU Huckarde-Westerfilde.

Schon früh zeichnete sich dieser Ausgang ab. Thomas Rumpf kam gegen Union-Nachwuchshoffnung Daniel Rossa genauso mit klarem Vorteil aus der Eröffnung wie Deto Bischof gegen Hans Joachim Klein. Für das 3:0 sorgte Wolfgang Burchert, der sich gegen Ralf Iwannek zunächst sowohl Raumvorteil als auch Entwicklungsvorsprung erarbeitete und seinen Gegner dann langsam an die Wand drückte. Burchert steht am Freitag auch im Finale des Bezirks-Einzelpokals, wo mit dem amtierenden Stadtmeister Thomas Fiebig allerdings ein harter Brocken wartet.

Haufe kämpft

Nicht leicht tat sich Bernd Kohlweyer mit seiner Favoritenrolle am Spitzenbrett. Aus einer leicht besseren Stellung heraus gewann er zwar schließlich einen Bauern, erkaufte sich diesen aber mit dem Übergang in ein schwer zu verwertendes Damenendspiel. Tatsächlich rückte das Sensations-Remis für seinen Gegner Orlando Haufe in greifbare Nähe, doch nach einer kleinen Unaufmerksamkeit des Underdogs konnte Kohlweyer den Damentausch erzwingen.

Lesen Sie jetzt