Haselhoff bekommt Reaktion

DORTMUND Mitte der Hinrunde hatte Andreas Haselhoff in deutlichen Worten an die Ehre seiner Spieler von TuRa Asseln appelliert. Und die Mannschaft hat offenbar verstanden.

von Von Alexander Nähle

, 28.11.2007, 17:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Asselner haben sich im Mittelfeld der Gruppe A3 festgesetzt. Nach Ende der Hinrunde resümiert Hasselhoff zufrieden: „Zuletzt vier Siege und zwei Unentschieden können sich sehen lassen. Ich bin glücklich, dass die Jungs eine Reaktion gezeigt haben.“ Dabei fallen Ali Hossainmardi (Kreuzbandriss) sowie Tobias Arnold (Außenbandriss)bis Saisonende bzw. bis zum Frühjahr aus. Etwas mehr ausgrechnet hatte sich auch Jörg Olten, Trainer des SC Husen-Kurl. Er sieht aber keinen Anlass, seiner Mannschaft Vorwürfe zu machen. „Verletzung, Krankheiten, berufsbedingte Ausfälle haben uns immer wieder etwas zurückgeworfebn. Vielleicht lag es auch an der optimalen Vorbereitung, dass es vielleicht schwierig war, in den Liga-Alltag zu kommen.

Gute Tests

Die Tests gegen TuS Körne und SuS Kaiserau (beide 1:1) in der spielfreien Zeit zeigten Trainer Olten, dass sein Kader gut besetzt ist, denn „dabei bewiesen auch die Jungs aus der zweiten Reihe, dass sie gegen Bezirksligisten mithalten können“. Zur Enttäuschung des Trainers Jürgen Dittberner ist auch in der A1-Liga Mengede 08/20 2 ins Mittelfeld zurückgefallen. „Wir haben nach einer starken ersten Hälfte der Hinrunde wohl gedacht, jetzt läuft alles von selbst. Daher ging es dann bergab.“Schmerzlich vermisste Dittberner zuletzt die verletzten Leistungsträger Jesko Hoffmann, Sascha Dimmig und Matthias Pauli. Im Klub der Mittelfeldteams rangiert auch der VfR Sölde, allerdings in der Gruppe A2. Trainer Michael Parke hatte sich mehr erhofft. „Das lag aber auch am Verletzungspech“, erklärt der Trainer.

Vier wieder im Aufgebot

Parke schöpft Hoffnung daraus, dass Joschka Ostheger, Mahmoud El Fassi, Tim Kremer und Lars Jacobs wieder ins Aufgebot zurückkehren. In guten Gesprächen mit potenziellen neuen Trainern befindet sich die Vereinsführung des TSC Eintracht. Der Stellvertretende Abteilungsvorsitzende Bernd Arzdorf: „ In die Vorbereitung wollen wir mit dem neuen Gespann gehen.“

Lesen Sie jetzt