Hombruch ist gegen Holzwickede erst nicht auf dem Platz - Ersoy trifft für Kemminghausen

Testspiele am Donnerstag

Insgesamt vier Testspiele mit Dortmunder Beteiligung gab es am Donnerstagabend außerhalb des Hellweg-Kronen-Cups. Den stärksten Gegner hatte sich der Hombrucher SV ausgesucht.

Dortmund

, 11.07.2019, 22:42 Uhr / Lesedauer: 2 min
Hombruch ist gegen Holzwickede erst nicht auf dem Platz - Ersoy trifft für Kemminghausen

Reza Hassani hat mit dem VfL Kemminghausen noch ein bisschen Arbeit vor sich. © Nils Foltynowicz

Gegen den Oberligisten Holzwickeder SC testete der Landesligist Hombrucher SV seine Form und musste nach einer ganz schwachen ersten Hälfte feststellen, „dass noch ein bisschen Arbeit vor uns liegt“, wie es Trainer Sebastian Didion ausdrückte.

Holzwickede klar überlegen

0:3 hieß es aus Sicht der Hombrucher nach 45 Minuten, „das war gar nicht gut, wir kamen nicht in die Zweikämpfe, waren gar nicht richtig auf dem Platz. Dazu kommt, dass es Holzwickede aber auch wirklich gut gemacht hat“, sagte Didion.

Zur Halbzeit wechselte der HSV zweimal, brachte mit Alex Enke und Benjamin Bielmeier etwas mehr Erfahrung auf den Platz und schon „hatten wir ein anderes Bild“, sagt Didion. Die Hombrucher hatten nun viel mehr Ballbesitz, spielten richtig mit und auch wenn sie am Ende kein Tor mehr erzielten, sondern sogar noch eines zum 0:4 kassierten, „hat die zweite Halbzeit gezeigt, dass bei uns einiges drin ist“, sagt Didion.

Ersoy verschießt für Kemminghausen - und trifft dann doch

Ein ähnliches Bild lieferte der Bezirksligist VfL Kemminghausen beim 1:1 (0:1) gegen den A-Ligisten Rot-Weiß Barop ab. „In der ersten Halbzeit waren wir sehr schwach“, berichtete Trainer Reza Hassani, dessen Team durch einen Freistoß von Jan Knappmann mit 0:1 in Rückstand geriet. Zwar erzielte der VfL auch selbst ein Tor durch Nico Höhme, doch der Schiedsrichter hatte eine Abseitsstellung erkannt, mit der Hassani nicht einverstanden war.

In der zweiten Hälfte konnte sich der VfL dann mal wieder auf Ahmed Ersoy verlassen. Wobei der Top-Torjäger zunächst sogar einen Elfmeter verschoss, den er vorher selbst rausgeholt hatte. Zwei Minuten vor dem Ende der Partie war Ersoy dann aber nach toller Vorbereitung des eingewechselten Mahir Cenan zur Stelle. „Insgesamt war das Unentschieden gerecht“, sagte Hassani, „in der zweiten Halbzeit waren wir ein bisschen besser und haben kaum noch etwas zugelassen.“

Dennoch haderte Hassani etwas mit der Form seines Teams: „Ich weiß nicht genau, warum wir so aus dem Rhythmus gekommen sind. Vielleicht waren die drei freien Tage nicht so gut.“ Nach dem klaren 3:0-Erfolg beim Hellweg-Kronen-Cup gegen die Sportfreunde Brackel 61 hatte Hassani seinem Team eine Ruhepause gegönnt.

Die weiteren Ergebnisse vom Donnerstagabend:

  • Dorstfelder SC (A-Liga) - Kirchhörder SC II (A-Liga) 1:0 (Tor: Furkan Baris)
  • Phönix Eving (B-Liga) - Osmanlispor (A-Liga) 2:6 (Tore: Yusuf Corak, Yasar Corak - Bedrihan Akca, Tolga Porsuk, Tuncay Porsuk (2), Hakan Sevin, Fatih Kuz)
  • VfL Kemminghausen II (A-Liga) - RW Barop II (B-Liga) 5:1 (Tore: Schmelter (2), Menebröcker (2), Olm Eigentor / Pantwich)

Lesen Sie jetzt