HSV hat Platz fünf noch im Auge

Fußball-Landesliga: Behrend vor Wechsel zum TuS Eving / Mengede in Südfeldmark

25.05.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Hombrucher SV empfängt Pfingstmontag den WSV Bochum in guter Stimung. Denn der Formpfeil zeigt laut Trainer Samir Habibovic wieder deutlich nach oben. Der Coach zieht vor dem letzten Heimspiel der Saison schon einmal Bilanz: «Unser Ziel hieß, nichts mit dem Abstieg zu tun zu bekommen. Das haben wir erreicht. Um so schöner wäre es, wenn wir uns mit einem Dreier von unserem Publikum verabschieden.» Ganz aus den Augen hat Habibovic den fünften Platz noch nicht verloren. «Wir spielen gegen direkte Konkurrenten, da wollen wir unser Bestes geben, um dranzubleiben.» Für Stevo Radmilovic und Azuka Ede (beide verletzt) ist die Saison bereits beendet. Mounir Bazzani sieht Vaterfreuden entgegen. Falls der Nachwuchs am Spieltag zur Welt kommt, fehlt auch der Angreifer. Zudem ist Jan Gawol im Urlaub. Beinahe Derbycharakter hat die Partie zwischen BV Brambauer und dem TuS Eving-Lindenhorst. «Diese Partien sind zumeist brisant», verspricht sich Trainer Ingo Kleefeldt ein interessantes Spiel. Dazu solle seine Mannschaft beitragen und den Gastgebern «früh den Zahn ziehen». Das Wichtigste sei, sich vernünftig zu präsentieren, gibt Kleefeldt die Marschroute vor. Ahmet Cosgun fällt verletzt aus. Die Evinger Zuschauer dürfen sich darauf einstellen, kommende Spielzeit Dominik Behrend regelmäßig zu sehen. Der noch in Diensten von Westfalia Herne stehende Ex-Mengede sagte gestern: «Es sieht ganz stark danach aus, dass es klappt.» Mengede 08/20 will in Südfeldmark den dritten Platz sichern - oder wie es Co-Trainer Markus Kuhlmann deutlicher formuliert - «ihn mit aller Macht verteidigen». Ohne Christian Hoffmann und Frederic Nolte müssen die Mengeder in Südfeldmark auskommen. «Das macht es bei einem Gegner, der eine gute Rückserie gespielt hat, nicht unbedingt leichter.» Westfalia Wickede soll in Heven das Gesetz der Serie brechen.Damit meint Spielertrainer Marko Schott, dass seine Jungs nicht so wie zuletzt auf ein besseres ein schlechteres folgen lassen sollen. «Ich erwarte nach der guten Vorstellung gegen Hombruch jetzt eine weitere.» Der Coach nimmt seine A-Junioren, die sich zuletzt achtbar schlugen, nicht mit, da sie anderweitig im Einsatz sind. AN

Lesen Sie jetzt