Kaczynski wieder ein Hoffnungsträger

Tennis-2. Bundesliga: Auftakt für Westfalia

25.05.2007, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit einer ausgeglichenen Bilanz als Dritter haben die Tennis-Herren 30 der TG Westfalia die Saison 2006 in der 2. Bundesliga Nord mehr als zufriedenstellend beendet. Am Sonntag startet für die Dortmunder die neue Saison, die zweite in der zweithöchsten Liga dieser Altersklasse. Er wird erneut eine reizvolle Aufgabe werden, ahnt der Vorsitzende Bruno Schwenk. «Es geht natürlich wieder um den Klassenerhalt, wir freuen uns auf die Spiele und die Reisen.» Und natürlich auf die reizvollen Vergleiche. Gleich am Sonntag steht ein solcher an, wenn Westfalia zu GG Bensberg reist, einer Mannschaft, die sich im Vorjahr nach einer Saisonniederlage von allen Aufstiegsträumen verabschieden musste und diesmal sicher einen neuen Anlauf nehmen wird. Mit dem ehemaligen deutschen Davis-Cup-Spieler David Prinosil an 1 verfügen die Gastgeber über einen Spieler, «den wir nicht schlagen können», weiß Schwenk. Vor einem Jahr verzichteten die Bensberger angesichts nur noch minimaler Chancen gegen die TG auf den Einsatz des 34-Jährigen, diesmal wird er spielen. Westfalia setzt einen der vier gemeldeten Italiener dagegen - vermutlich wird es Ricardo Cirulo sein. Veränderungen im Team gab es nur eine, neu dazugestoßen ist Hendrik Müller-Frerich, hinter Marek Kaczynski gemeldet ist. Kaczynski ist nach seiner überragenden Saison 2006 (6:0-Siege) erneut ein wichtiger Faktor im Team der TG. Oliver Vorwald dagegen wird zum Auftakt fehlen. Drei Heimspiele hat der Klub und hofft, sich aufgrund der günstigen Terminierung nach Ende der westfälischen Verbandsspiele vor vielen Zuschauern präsentieren zu können. Am 3. Juni gastiert der Marienburger SC Köln im Hoeschpark, ein Absteiger aus der 1. Bundesliga. Erfurter TC (24. Juni) und zum Abschluss der Vorjahres-Vierte BW Berlin am 8. Juli heißen die weiteren Gegner. TGW-Spielplan: 27. Mai bei GG Bensberg; 3. Juni gegen Marienburger SC Köln; 24. Juni gegen Erfurter TC; 1. Juli bei BW Krefeld; 8. Juli gegen BW Berlin; 15. Juli bei TV Schwafheim. Der Kader: 1 Gianluca Gatto (Italien, 1974), 2 Stefano Tarallo (Italien, 1974), 3. Ricardo Cirulo (Italien, 1975), 4 Angel Pietro (Italien, 1971), 5 Jens Stephan Kemke (1973), 6. Marek Kaczynski (1967), 7 Hendrik Müller-Frerich (1972), 8 Oliver Vorwald (1969), 9 Claudius Rink (1975), 10 Thomas Ulatowski (Polen, 1963), 11 Nico Thieme (1969), 12 Thomas Wittenberg (1969), 13 Markus Wallmann (1967).

Lesen Sie jetzt